Die Coronakrise ist in medizinischer Hinsicht eine große Herausforderung, aber auch wirtschaftlich verlangt die Krise von uns einiges ab. Viele Dienstleistungen sind durch das Erliegen des öffentlichen Lebens nicht mehr möglich, besonders in der Gastronomie stehen viele Unternehmen kurz vor der Pleite. Freiberuflern brechen die Aufträge weg, aber auch in großen Unternehmen drohen wegen der reduzierten Produktion Kurzarbeit und Entlassungen.

Die Bundesregierung verspricht daher finanzielle Sofortilfe und hat ein umfassendes Rettungspaket in Höhe von 50 Mrd. Euro beschlossen, dass die finanzielle Ausnahmesituation für Betroffene abfedern soll. Doch wer hat eigentlich Anspruch auf Hilfe und mit welchen finanziellen Mitteln darf man rechnen?

Hilfe für Kleinunternehmen, Selbstständige & Freiberufler

Die finanzielle Soforthilfe sollen Kleinstunternehmen aus allen Wirtschaftsbereichen und Selbständige und Freiberufler mit bis zu 10 Beschäftigten erhalten.

Dabei gilt:

  • Betriebe oder Selbstständige müssen nachweislich nach dem 11. März.2020 – bedingt durch die Coronakrise – in wirtschaftliche Not geraten sein.
  • Selbstständige oder Unternehmen mit bis zu 5 Mitarbeitern erhalten 9.000 Euro
  • Selbstständige oder Unternehmen mit bis zu 10 Beschäftigten erhalten 15.000 Euro
  • Bei dieser Soforthilfe handelt es sich um eine Einmalzahlung für 3 Monate und soll die laufennden Betriebskosten abdecken.
  • Die Soforthilfe muss – laut Bundesfinanzminister Olaf Scholznicht zurückgezahlt werden.

Da auch viele Bundesländer unterschiedliche Soforthilfepakete geschnürt haben, könnt ihr finanzielle Unterstützung auf Bundesebene als Landesebene. Allerdings gibt es hier deutliche Unterschiede: Baden-Württemberg setzt zum Bsp. noch einen drauf und verspricht für Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten Zuschuss in Höhe von 30.00 Euro.
https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/
Daher würden wir einen Vergleich der geplanten Maßnahmen auf Bundes- und Landesebene und eine persönliche Anfrage empfehlen.

Wichtiger Link:
https://www.bundesfinanzministerium.de

Weitere finanzielle Maßnahmen für Unternehmen
– Beantragung von Darlehen u.a. KfW-Schnellkredit
– Beantragung von Kurzarbeit