Ob bei der Wohnungsuche, im Job, bei Bildung oder Polizeikontrollen – noch immer werden viele afrikanischstämmige Menschen in Deutschland benachteiligt und müssen um ihre Anerkennung kämpfen.

Daher hat der Berliner Verein „Each one Teach One „(EOTO) e.V. zusammen mit dem Think Tank „Citizens for Europe“ die Online-Befragung AFROZENSUS entwickelt, die Aufschluss über die Lebenssituation und Diskriminierungserfahrungen von afrikanischstämmigen Menschen geben soll.
Das Ziel sei – laut Infotext der Afrozensus-Website –  ein möglichst umfassendes Bild darüber zu bekommen, welche Erfahrungen Menschen afrikanischer Herkunft in Deutschland machen, wie sie ihr Leben in Deutschland einschätzen und welche Erwartungen sie an Politik und Gesellschaft stellen.

Die erhobenen Daten, die den afrikanischen Communities und politischen Institutionen Ende des Jahres zur Verfügung gestellt werden,  sollen auf die Probleme und Belange der afrikanischstämmigen Bürger in Deutschland aufmerksam und diese sichtbar machen. So könnten aus den Daten und daraus gewonnen Erkenntnissen gezielte Maßnahmen ergriffen werden, um rassistische Diskriminierung abzubauen und Menschen afrikanischer Herkunft in Deutschland zu schützen und zu fördern.

Die Online-Befragung wird Mai/Juni aktiviert, zugelassen an der Teilnahme sind in Deutschland lebende afrikanischstämmige Personen ab 16 Jahren. Dazu müsst ihr euch mit eurer E-Mail auf der Website https://afrozensus.de registrieren, sobald es losgeht, erhaltet ihr eine Nachricht mit dem Link zur Befragung.