Erneut traurige Nachrichten aus der afrikanischen Musikszene: Nach Manu Dibango und Tony Allen ist nun der afrikanische Musiker Mory Kanté verstorben. Mit seiner einzigartigen Kombination von traditioneller afrikanischer Musik und modernem Pop wurde er ein Weltstar.

Mory Kanté wurde im Süden von Guinea am 29.03.1950 in einer Familie mit 37 Geschwistern geboren. Aufgewachsen in einer Musiker Familie der Griot, kam er schon früh mit den musikalischen Traditionen der alten westafrikanischen Kultur in Kontakt. Nicht nur seine Eltern und seine Tante waren Griot-Musiker, auch sein Großvater mütterlicherseits war darin sehr erfolgreich. Ihn bezeichnete Kanté später als den wichtigsten Einfluss für seinen Werdegang.

Damals war Afrika noch nicht in allen Ländern von den französischen Kolonien unabhängig, deswegen besuchte Kanté eine französische Schule. Die Kreuzung von afrikanischer Tradition mit französischem Einfluss spiegelt sich auch später in seiner Musik wieder. Dort vermischte er traditionelle afrikanische Musik mit modernen westlichen Pop- und Rockelementen.

Nach der Schule brachte sich Kanté das Gitarre spielen bei und begann mit Bands und Orchestern in Clubs aufzutreten. Mit 21 wurde er von der damals landesweit populären Rail Band entdeckt und schloss sich dieser an. Nachdem dessen berühmter Sänger Salif Keita die Band verließ, nahm Mory Kanté den Platz der Leadstimme der Rail Band ein und machte sie in ganz Westafrika bekannt. Doch auch Kanté wollte seinen einzigartigen Stil ungebunden fortführen und verließ die Band 5 Jahre später. Für sein erstes Soloalbum Courougnene erhielt Kanté einerseits viel Lob, andererseits wurde die Mischung von herkömmlichen Klängen und modernem Pop aber auch kritisiert.

Weitere 5 Jahre später zog Kanté nach Frankreich und erfüllte sich einen großen Traum. Er hatte zwar keine Aufenthaltsgenehmigung, dafür aber viel Glück. Denn in der Zeit war die Nachfrage nach Weltmusik sehr groß. Das Interesse für internationale Neuheiten stieg weltweit, insbesondere in Frankreich. Kanté traf mit seiner Kombination aus afrikanischen Klängen, Funk, Pop und Jazz den Nerv dieser Zeit. Und so schaffte er 1987 unter dem Spitznamen electric griot seinen Durchbruch mit dem Song Yéké yéké, der mehr als 5 Millionen Mal weltweit verkauft wurde. Diese Single war der erste afrikanische Song, der die Millionen-Marke geknackt hat.

In den vergangenen Jahren machte dem afrikanischen Musiker eine chronische Krankheit zu schaffen, die in Frankreich behandelt wurde. Das aufgrund der Corona-Krise verhängte Reiseverbot führte jedoch zu einer Unterbrechung der notwendigen Behandlung und tragischerweise zu einer zunehmenden Verschlechterung seines gesundheitlichen Zustandes. Am 22. Mai starb Mory Kanté in Conakry, der Hauptstadt Guineas, er wurde 70 Jahre alt.