Die Geste des Händewaschens ist besonders in der Coronakrise zum alltäglichen Ritual geworden. Doch nicht selten enthält die verwendete Seife gefährliche Inhaltsstoffe, die schädlich für die Umwelt und unsere Haut sind.

Das madegassische Unternehmen Green’N’Kool möchte das nun ändern und hat eine Seife hergestellt, die sowohl umweltfreundlich als auch recyclebar ist.

Die resultierende Handseife trägt den Namen Alt.Seife, was man nicht allzu wörtlich nehmen sollte, denn das innovative Konzept besteht darin, dass die Seife aus altem, gebrauchtem Speiseöl hergestellt wird. Dies ist in zweifacher Hinsicht umweltschonend, denn neben dem Recycling des Öls wirkt dieses der Verschmutzung der Gewässer in Antananarivo – der Hauptstadt Madagaskars -entgegen. Denn hier wird in der Regel das alte Speiseöl entsorgt.

Bei der Herstellung der Seife kommen somit keine schädlichen chemischen Produkte zum Einsatz. Dabei ist das Ausgangsmaterial zur Herstellung sehr ergiebig: Aus 1 Liter Speiseöl kann man rund zwanzig Seifen herstellen.