Nigerias Landwirtschaft hat ein gravierendes Problem: Die Anbaufläche für Getreide, Gemüse und Obst reicht bei weitem nicht aus, um die Versorgung der Einwohner zu gewährleisten. Zur Zeit stehen ca. 30 Millionen Hektar an landwirtschaftlicher Nutzfläche zur Verfügung – bei 190 Millionen Bewohnern Nigerias deutlich zu wenig- nötig wäre eine Fläche von ca. 80 Millionen Hektar. Die demografische Entwicklung Nigerias verschärft die Situation zusätzlich, bis 2050 wird ein Bevölkerungswachstum bis 400 Millionen Menschen vorausgesagt. Für diese prekäre Situation hat Samson Obole möglicherweise eine Lösung gefunden. Der nigerianische Farmer möchte möglichst auf ruralen Anbau verzichten und Nutzpflanzen direkt in der Stadt anbauen (urban farming). Dabei setzt er auf eine besondere Anbauform – Aeroponik – einem Verfahren, dass in den 1980ern entwickelt und später von der NASA verbessert wurde. Hierbei hängen die Pflanzen in der Luft und die Wurzeln werden in einem geschlossenen Behälter mit einer Hydrokulturlösung aus Wasser und Nährstoffen bestäubt. Pflanzenerde ist also nicht nötig.

Diese Methode bietet gleich mehrere Vorteile: Die Anbaufläche wird deutlich reduziert, die Pflanzen können z. Bsp. in großen Hallen in mehreren Ebenen angebaut werden. Andererseits senkt die Bestäubungsmethode den Wasserverbrauch, der üblicherweise bei die Produktion von Nutzpflanzen ansteht – für Nigeria ein wichtiger Faktor. Da ein ganzjähriger Anbau möglich ist, kann die Produktion gesteigert werden. Auch in logistischer Hinsicht ergeben sich Vorteile: Die Transportwege werden deutlich kürzer und könnten zu einer Preissenkung führen.

Samson Obole ist Mitbegründer von PS Nutraceuticals, einem seit 2016 existierenden, landwirtschaftlichen Unternehmen, das sich zum Ziel gesetzt hat, moderne Anbautechniken – wie Aeroponik –  zu etablieren, um die landwirtschaftliche Produktion möglichst ressourcenschonend zu steigern. Da die grundlegende Technologie in den letzten Jahren wesentlich weiterentwickelt wurde, ist der Durchbruch von Aeroponik wohl nur eine Frage der Zeit. Die Methode könnte nicht nur die Situation Nigerias wesentlich verbessern, sondern auch das Versorgungsproblem lösen, das ein starker Anstieg der Weltbevölkerung zwangsläufig mit sich bringt.

Die globalen Probleme, die uns in Zukunft erwarten, mögen groß sein –  sie sind aber lösbar, solange es solche kreativen Köpfe wie Samson Obole gibt.