Seit 2001 verwandelt sich jährlich der Schwarzwald zu einem kleinen afrikanischen Kontinent. Dieses Jahr findet das African Music Festival zum 16. Mal in Emmendingen statt.

Die afrikanische Kultur und Musik werden 3 Tage auf dem Schlossplatz in Emmendingen gefeiert. Es geht hier nicht nur um die Musik des afrikanischen Kontinents, sondern auch um südamerikanische Rhythmen wie Salsa, Jamaikanisches Reggae und vieles mehr.

Nicht nur Besucher aus Deutschland genießen das Festival, auch viele Menschen aus Frankreich, Österreich und der Schweiz reisen extra an, um das afrikanische Flair zu erleben. Wie auch in den letzten Jahren wurde für die Besucher mit einem weiten Anfahrtsweg mit einem Campingplatz gesorgt.

Alles ist bereit, das Programm steht fest und heute kann es dann beginnen.

Zu den Künstlern wird es auch einen großen Afrika-Welt-Basar mit bunten Paletten an Stoffen und Textilien, Musikinstrumenten, Schmuck und Kunsthandwerk geben. Für Besucher, die einmal afrikanische Haarstyles haben, gibt es auch das Rastazöpfe-Flechten.

Bei so vielen Möglichkeiten muss natürlich auch der Magen gut gefüllt werden. Das Bewirtungsangebot bietet hierbei auch eine Vielfalt von kulinarischen Genüssen an.

 

Um nichts zu verpassen, gibt es hier für euch noch das komplette Programm:

Freitag, der 05. August:

18:45 Uhr: Live Salsa Animation mit Hilmar Hess – ein Salsa Crashkurs für alle Gäste

19:30 Uhr: Rey Cabrera aus Cuba mit Traditionellem Salsa&Son

21:15 Uhr: Tokame mit Salsa/ Son und Latin

23:15 Uhr: Salsa After Show Party

Samstag, der 06. August:

18:30 Uhr: Nattali Rize aus Australien mit Reggae Musik

20:00 Uhr: Soulfamily aus Freiburg mit Modern Choir Music

21:00 Uhr: Julian Marley aus Jamaica mit Reggae und Dancehall

23:15 Uhr: Reggae After Show Party

Sonntag, der 07. August:

13:15 Uhr: Modenschau aus 8 afrikanischen Staaten

17:30 Uhr: Agoo Group aus Ghana mit Afro Dance und Acrobatics

19:30 Uhr: Ensemble Olivinn aus Türkei und Deutschland mit orientalischer und deutscher Musik

21:00 Uhr: Mokoomba aus Zimbabwe mit Afrobeat und Fusion