Am kommenden Wochenende verwandelt sich der Festplatz der Universitätstadt Tübingen wieder in einen Treffpunkt für alle Liebhaber des afrikanischen Kontinents. Vom 21.-24. Juli findet das 7. Afrikafestival statt, dieses Jahr zum ersten Mal mit einem speziellen Land im Fokus, der Republik Burundi. Zu den diesjährigen Highlights zählen vielfältige Aktionen im Bereich Kunst und Kultur, Fachtagungen, ein Bildungsforum sowie ein offener Austausch zur wirtschaftlichen und sozio-kulturellen Entwicklung der afrikanischen Länder. Veranstalter ist der Verein AfrikAktiv e.V., eine gemeinnützige Organisation, deren Ziel die Unterstützung der afrikanischen Diaspora in Deutschland ist. Sie wollen mit dem Afrika-Festival eine Plattform für afrikanische Migranten bieten, insbesondere aus der Region Neckar-Elb. Auch das Thema Flüchtlinge spielt eine große Rolle, für die sie ein Programm zur Starthilfe bieten sowie verschiedene Beratungsmöglichkeiten.

Das musikalische Hauptprogramm hat dieses Jahr wieder zahlreiche namhafte Künstler, aber auch Newcomer und Geheimtipps im Angebot. Am Donnerstag startet das Festival mit C. Minaire um 15 Uhr auf der Hauptbühne. Die drei Musiker aus Kamerun begeistern mit ihrer Mischung aus HipHop, RnB und Reggae und bieten einen stimmungsvollen Einstieg in das Festival. Um 17.30 spielen Fyah T. und Next Generation Family, um 20.00 Uhr spielt die Kenianerin Empress Black Omolo, die von Sängerinnen wie Tracy Chapman, ErykahBadu und Lauryn Hill inspiriert ist und sowohl in Ost-Afrika als auch in Europa zahlreiche Auftritte hatte. Der Freitag startet mit Mamadee (18.30). Die afrodeutsche Sängerin, die in Dresden und Köln aufgewachsen ist, engagiert sich neben der Musik auch aktiv gesellschaftlich. Um 21.00 Uhr folgt der Bielefelder Uwe Banton, der Roots-Reggae spielt und bereits mit Künstlern wie Xavier Naidoo, Gentleman, Luciano, Prezident Brown und Ganjaman zusammengearbeitet hat.

Am Samstag, 23.07., startet um 17.00 Uhr die Trommelgruppe Les Maîtres du Burundi, um 18.30 Uhr folgt mit X-Maleya eine Boyband aus Kamerun. Ebenfalls um 18.30 Uhr tritt die 7-köpfige Band Kemit7 – Ruben Binam auf, die mit panafrikanischen Grooves und ist in zahlreichen Genres wie z.b. Makossa, Rhumba, Soukouss, Merengue, Jazz, Blues, Reggae zu Hause. Um 20.00 Uhr folgt das kamerunische Duo Taddymoumbê, um 21.30 Ngoma Africa – The Golden Voice of East Africa, die das Publikum garantiert zum Tanzen bringen werden. Gospel gibt es am letzten Festivaltag: am Sonntag tritt um 11 Uhr der Manita Gospelchor aus Heidelberg auf, dessen Sänger aus zahlreichen Ländern stammen. Den Abschluss bildet Adesa Ghana mit einem Kinderkonzert um 15 Uhr, die mit ihren “sprechenden Trommeln” alle kleinen Besucher mitreißen.

Neben den musikalischen Highlights auf der Hauptbühne wird es ein unterhaltsames Rahmenprogramm geben, das für jeden Geschmack etwas bietet. Auf der Street-Arts Bühne werden Tanz- und Trommelworkshops angeboten, AfrikAktiv bietet unter dem Titel “Stark für die Zukunft” außerdem viele kreative Workshops, Tanz und Theater an, daneben ist die Festival Lounge Party eine Open Air Bühne mit verschiedenen DJs. Politisch und gesellschaftlich Interessierte können im Rahmen des Social Forums über Fluchtursachen, mögliche Lösungen und andere dringende Fragen diskutieren. Das Gesellschafts- und Entwicklungsforum beschäftigt sich mit wirtschaftlichen Perspektiven und Investitionsmöglichkeiten vor allem in den Ländern südlich der Sahara und bietet einen Treffpunkt für den Austausch zwischen Investoren und Firmen.

Natürlich gibt es auch wieder einen Kunsthandwerks-Markt und eine gastronomische Ecke, die an allen 4 Festivaltagen ab 10 Uhr bis Abends geöffnet ist. Mehr als 80 Teilnehmer aus aller Welt bieten handgemachte und authentische Produkte an. Auf der Modenschau werden farbenfrohe Designs von natürlichen Models präsentiert, die mit viel Selbstbewusstsein und positiver Energie den afrikanischen Kontinent vertreten. Da die offene Bühne aus Lärmschutzgründen um 23 Uhr schließen muss, wird in der Festival Disco noch lange weiter gefeiert.

Tickets für das Afrika-Festival Tübingen:

Tageskarte: 6 Euro
Ermäßigt: 4 Euro (Schüler, Azubis, Studenten, Flüchtlinge, Rentner, Behinderten)
Festival Pass: 20 Euro (4 Tage Karte)
Eintritt frei: Kinder bis 12 Jahre

Öffnungszeiten des Festivals (Festplatz):

Donnerstag: 10 – 22 Uhr
Freitag: 10 – 23 Uhr
Samstag: 10 – 23 Uhr
Sonntag: 11 – 20 Uhr

Mehr Informationen zu allen musikalischen Acts gibt es hier.

Außerdem könnt Ihr hier den Flyer zum Festival ansehen.
13653326_1332954263400292_6401930206981246803_o