Exotisch, farbenfroh und vielfältig präsentieren sich die Afrika-Kulturtage vom Freitag, dem 01. bis Sonntag, dem 03. Juli 2016. Die spannende Sonderausstellung über die Perlen Afrikas, eine Multivisionsshow, das große Abendkonzert mit der Band “Mokoomba”, der traditionelle afrikanische Markt und Trommel- und Tanzworkshops versprechen Spaß und Unterhaltung. Das erfolgreiche Festival im malerischen Ambiente der Kaiserpfalz bringt drei Tage lang Kunst, Musik und Tanz aus Afrika nach Oberfranken!

Höhepunkt der Afrika-Kulturtage, die neben dem Pfalzmuseum vom Jungen Theater Forchheim e.V. und der Stadt Forchheim organisiert werden, ist das große Abendkonzert im Pfalzinnenhof: Die Wurzeln der Band “Mokoomba” liegen an der Grenze von Simbabwe und Sambia, wo der Sambesi auf die legendären Victoria Falls trifft. Sechs junge Musiker schöpfen aus dem Reichtum der verschiedenen Kulturen und erschaffen eine einzigartige musikalische Welt, die am Samstagabend, dem 04. Juli 2016 um 20:00 Uhr im Pfalzinnenhof zu hören sein wird. Die Band begeistert das Publikum mit einer elektrisierenden Mischung aus Afro-Fusion und verlockenden traditionellen Tonga-Rhythmen, überstrahlt von der außergewöhnlichen Stimme des Sängers und Percussionisten Mathias Muzaza.
Mit der rohen Energie der afrikanischen Rhythmen und der geballten Kraft großartigen Songwritings kreiert Mokoomba ihren einzigartigen, wunderbar tanzbaren Afro-Fusion-Sound. Mokoomba hat nach dem Music Crossroads Southern Africa Award 2008 zahlreiche weitere Preise gewonnen, so auch 2012 den Songlines Award für Best Album und Best Newcomer. Ihr Auftritt beim ASPHALT Festival ist ein Pre-Release-Konzert für das neue Album, das im Herbst 2016 erscheinen wird (Hauptbühne Innenhof, Eintritt: 18 €, ermäßigt 15 €, VVK 17,50 €, ermäßigt 14,20 €, (inkl. VVK- und Systemgebühren), 20% Rabatt bei Vorlage der Zac-Abo-Card im VVK; Kartenvorverkauf: NN-Ticket-Point Forchheim, Hornschuchallee 7, Tel.: 09191 722011, Tabakladen Hocke, Hauptstraße 30, Forchheim, Tel.: 09191 60106, Junges Theater Forchheim, Kasernenstr.9, Forcheim, Tel.: 09191 65168).
“Der Schmuck der Massai” lautet der Titel der Afrika-Sonderausstellung (16.06. – 10.07.2016), die heuer die Afrika-Kulturtage begleitet.  Die Massai, halbnomadische Rinderhirten aus Kenia und Tansania, sind eine der bekanntesten Volksgruppen Afrikas. Ihr traditioneller Körperschmuck und das Erscheinungsbild von reich mit Perlen geschmückten Frauen und Kriegern wirken wie ein Symbol ihrer traditionellen Kultur. Was aber viele nicht wissen: Diese Perlen stammen ursprünglich aus Europa!
Für ausgelassene Stimmung und „Afrika-Feeling“ sorgt der traditionelle afrikanische Basar rund um die Kaiserpfalz vom 01. bis 03.07.2016 (Fr.: 17:00 Uhr bis 22:00 Uhr, Sa.: 11:00 bis 22:00 Uhr, So.: 11:00 bis 19:00 Uhr) mit Kunsthandwerk, Instrumenten und kulinarischen Köstlichkeiten zum Erleben, Feilschen und Genießen. Für die Kleinen gibt es afrikanische Märchen und Geschichten, Bogenschießen, Sandmalen, Schminken und auch sonst jede Menge zu entdecken. Trommeln zum Mitmachen für Groß & Klein mit der Trommelschule „African Drums“ findet am 02.07.2016 im Innenhof der Kaiserpfalz statt.
Qualitativ hochwertig und vielseitig präsentiert sich das Kulturangebot rund um den Afrika-Basar: Mehrere Live-Konzerte sorgen für den richtigen Sound: Unter anderen die Gruppe „Ballet Zebola“, die traditionelle Rhythmen und Tänze aus dem Kongo vorführt, „Raoky“ mit madagassischen Rhythmen und europäischem Songwriting, „Fodé Camara“ aus Guinea mit Geschichten und Live-Musikbegleitung aus Afrika und ebenfalls aus Guinea „BLACKback Afrobeat mit Djeli Modou Kouyaté, der die traditionellen Klangfarben seiner Heimat Guinea mit modernen Elementen des Pop und Reggae mischt.
Sonntags um 11:00 Uhr zeigt die Multivisions-Show von Matthias Gößmann mit dem Titel „Augenblick – Frühling im Namaqualand“ Impressionen aus Südafrika (Gewölbekeller, Eintritt 5 €). Das ganze Wochenende werden energiegeladene Trommel- und Tanzgruppen aus Europa und Afrika auf den Bühnen in und um die Kaiserpfalz ihr Können vorführen. Tormenta Jobarteh entführt sein Publikum in das Reich der Geschichten, Mythen und Gesänge Afrikas.
Die Afrika-Kulturtage Forchheim unterstützen seit 2008 die Spendenaktion “Lourenço Amadeu” für ein Waisenhaus und eine Grundschule in Angola.
Zeit: 01. – 03.07.2016
Ort: Pfalzmuseum, Innenhof und Außengelände
Eintritt Basar: 2,00 €.

Programm:

Ausstellung im Pfalzmuseum:

„Der Schmuck der Massai – Europäische Perlen mit afrikanischen Geschichten”

Die Massai, halbnomadische Rinderhirten aus Kenia und Tansania, sind eine der bekanntesten Volksgruppen Afrikas. Ihr traditioneller Körperschmuck und das Erscheinungsbild von reich mit Perlen geschmückten Frauen und Kriegern wirken wie ein Symbol ihrer traditionellen Kultur. Was aber viele nicht wissen: Diese Perlen stammen ursprünglich aus Europa!

15.06.–10.07.2016, Eintritt: 5,00  (während der Afrika Kulturtage 2,00 €)

Afrikanischer Basar mit Kinderprogramm

Rund um die Kaiserpfalz mit Kunsthandwerk, Instrumenten und kulinarischen Köstlichkeiten zum Erleben, Feilschen und Genießen. Für die Kleinen gibt es afrikanische Märchen und Geschichten, Bogenschießen, Sandmalen, Schminken und auch sonst jede Menge zu entdecken.

Fr., 01.07., 17.00 – 22.00 Uhr, Sa., 02.07., 11.00 – 22.00 Uhr, So., 03.07., 11.00 – 19.00 Uhr, Eintritt 2 €

Freitag, 1. Juli

17.00 – 22.00 Uhr Afrikanischer Basar, Eintritt 2 €

18.00 Uhr Djembetreff, Die Trommelgruppe aus Kronach spielt traditionelle Djemberhythmen, Bühne Sattlertorstraße

19.00 Uhr Ballet Zebola, Traditionelle Rhythmen und Tänze aus dem Kongo, Bühne Sattlertorstraße

20.00 Uhr Raoky, Madagassische Rhythmen und europäisches Songwriting

 

Samstag, 2. Juli

11.00 – 22.00 Uhr Afrikanischer Basar, Eintritt 2 €

11.30 Uhr Trommeln zum Mitmachen für Groß & Klein, mit der Trommelschule „African Drums“ aus Pottenstein, Hauptbühne Innenhof

12.15 Uhr Ballet Zebola, Traditionelle Rhythmen und Tänze aus dem Kongo, Bühne Sattlertorstraße

13.30 Uhr Geschichten aus Afrika für Kinder, mit Live-Musikbegleitung mit Fodé Camara (Guinea), Bühne Sattlertorstraße

14.15 Uhr Ecole TamTam, „Die Trommelschule“ aus Erlangen featuring Thobela Ndywili, Bühne Sattlertorstraße

15.30 Uhr Geschichten aus Afrika für Kinder, mit Live Musikbegleitung mit Fodé Camara (Guinea), Bühne Sattlertorstraße

16.15 Uhr Programm nach Ansage

17.00 Uhr Djeli Modou Kouyaté & Takosaba, Traditionelle Rhythmen und Tänze aus Guinea, Bühne Sattlertorstraße

19.00 Uhr Bambassa, Djembe Gruppe unter der Leitung von Roland Freytag aus Bamberg, Bühne Sattlertorstraße

20.00 Uhr Mokoomba, Die Band aus dem Grenzgebiet von Simbabwe und Sambia begeistert mit einer elektrisierenden Mischung aus Afro-Fusion und verlockenden traditionellen Tonga-Rhythmen, überstrahlt von der außergewöhnlichen Stimme des Sängers und Percussionisten Mathias Muzaza. Hauptbühne Innenhof, Eintritt: 18 €, ermäßigt 15 €, VVK 17,50 €, ermäßigt 14,20 €, (inkl. VVK- und Systemgebühren), 20% Rabatt bei Vorlage der Zac-Abo-Card im VVK

Sonntag, 3. Juli

11.00 – 19.00 Uhr Afrikanischer Basar, Eintritt 2 €

11.00 Uhr Augenblick – Frühling im Namaqualand, Multivisions-Show von Matthias Gößmann, Impressionen aus dem Namaqualand in Südafrika,

Gewölbekeller, Eintritt 5 €

11.30 Uhr Rattabonga, Trommler aus der Musikgruppe des Musikvereins Buckenhofen & Musikgruppen unter der Leitung von Gitta Lauger, Bühne Sattlertorstraße

12.30 Uhr Gumboot Dance Ladies featuring Thobela Ndywili, Gumboot & Afro-Dance Tanzgruppe aus Erlangen, Leitung: Sylvia Mograbi, Thobela Ndywili wird zwischen zwei Tanzblöcken gemeinsam mit dem Publikum ein südafrikanisches Lied singen, Bühne Sattlertorstraße

13.30 Uhr Geschichten aus Afrika für Klein & Groß, Tormenta Jobarteh führt uns in das Reich der Geschichten, Mythen und Gesänge Afrikas, Bühne Sattlertorstraße

14.15 Uhr Rattabonga Kids, Die Kinder-Trommelgruppe des Musikvereins Buckenhofen unter der Leitung von Gitta Lauger, Bühne Sattlertorstraße

15.00 Uhr KUMMAZAMM,  “Kumme duch einfoch mol zamm” oder “Treffen wir uns doch einfach mal” – vier energiegeladene Djembé-Spieler und drei lebensfrohe Tänzerinnen aus Oberfranken, afrikanische Rhythmen lebendig, kraft- und gefühlvoll, Bühne Sattlertorstraße

15.30 Uhr Afrikanischer Tanzworkshop, Afro-Dance mit Sylvia Mograbi aus Erlangen, Hauptbühne Innenhof

15.30 Uhr Geschichten aus Afrika mit Tormenta Jobarteh, mit Livebegleitung auf der Kora, Bühne Sattlertorstraße

16.15 Uhr Takosba, Trommelgruppe aus Murnau, Ensemble für traditionelle Malinke-Rhythmen, Bühne Sattlertorstraße

17.00 Uhr BLACKback Afrobeat, Djeli Modou Kouyaté mischt die traditionellen Klangfarben seiner Heimat Guinea mit modernen Elementen des Pop und Reggae, Bühne Sattlertorstraße

 

Mehr Infos gibt es unter https://www.forchheim.de/content/afrika-kulturtage