Vom 11.-14. Oktober finden die 8. afrikanischen Filmtage im Carl-Amery-Saal im Münchener Gasteig statt. Unter dem Motto “extended” liegt der Fokus dieses Jahr auf aktuellen Produktionen, die einen kritischen Blick auf gegenwärtige Entwicklungen auf dem afrikanischen Kontinent werfen, um eine eigene vom Westen unabhängige Zukunft zu entwerfen.

 

Donnerstag, 11. Oktober

19 Uhr I am not a witch (Spielfilm über Hexenverfolgung) mit anschließendem Eröffnungsempfang

 

Freitag, 12. Oktober

18 Uhr Silas (ein Dokumentarfilm) in Kooperation mit dem DOKfest München

20:15 Uhr Razzia (ein Gesellschaftsdrama)

 

Samstag, 13. Oktober

18 Uhr Bienvenue au Gondwana (eine Satire)

20:15 Uhr Rafiki (Spielfilm über Homophobie) mit anschließendem Gespräch mit der Hauptdarstellerin Sheila Munyiva

 

Sonntag, 14. Oktober

16:30 Uhr A Hotel Called Memory (Stummfilm)

18 Uhr Les Bienheureux (Gesellschaftsdrama)

20:15 Uhr Noem My Skollie (60er-Jahre-Gangsterdrama)

Dienstag, 16. Oktober

19:30 Uhr Lesung mit Autor José Eduardo Agualusa in der Münchner Stadtbibliothek Neuhausen (die Veranstaltung wird im Rahmen der Reihe Literatur International von der Münchner Stadtbibliothek präsentiert)

 

Am Freitag wird außerdem ein großes Kinderkino für die kleinen Gäste stattfinden. Auch diese Veranstaltung wird von der Münchner Stadtbibliothek im Rahmen der Reihe Großes KinderKino präsentiert. Den Kindern wird der Film “Der weiße Löwe” gezeigt werden, in dem es um einen Jungen geht, der einen weißen Löwe versucht vor Wilderern und anderen Gefahren zu beschützen.

 

Mehr Infos findet ihr hier.