Die Panafrikanische Musikkonferenz ACCES soll dieses Jahr zum dritten Mal stattfinden. Nach Äthiopien und Senegal wurde nun Kenia als Gastgeberland auserwählt. Die Veranstaltung soll in erster Linie einen Ideenaustausch für die Musikindustrie des gesamten Kontinents darstellen.

 

Nairobi wird der diesjährige ACCES Veranstaltungsort.

Zu Gast auf der Konferenz sind neben Musikern auch Festivalveranstalter, Vertreter von Plattenfirmen, NGOs und viele andere. Für die verschiedenen Interessengruppen bietet das Event Workshops, Diskussionen, Präsentationen und Networking-Sessions, wodurch Innovation durch Austausch gefördert wird. Letztes Jahr waren über 40 Länder bei ACCES in der Haupstadt Senegals Dakar vertreten. Natürlich kommt die Musik selbst auch nicht zu kurz, und es gibt zahlreiche Live-Performances, 2017 unter anderem von Rapper Didier Awadi, Trompeterin und Saxofonistin Christine Kamau und Sänger Baaba Maal. Die Künstler halten darüberhinaus Vorträge über ihr Leben als Musiker.

 

Vorträge über die Karriere der Musiker können für Newcomer sehr hilfreich sein.

Veranstalter, die Non-Profit Organisation Music In Africa MAF, gaben an, dass das Programm der ACCES 2018 mit einem neuen Format noch gezielter Möglichkeiten für erfolgreiches Networking und Ideenaustausch zwischen Künstlern und Business bieten werde. Hierbei soll auf lokale, sowie internationale Teilnehmer Rücksicht genommen werden. Deren mögliche Zusammenarbeit kann in den zahlreichen Diskussionen, die das Event bietet, von allen Seiten beleuchtet werden.

Ob für talentierte Newcomer, die nach einem sicheren Start in ihre Karriere suchen, oder andere Akteure der Musikbranche, ACCES bietet interkulturelle Möglichkeiten und ein gleichermaßen spannendes und informatives Programm für alle.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es hier auf der offiziellen ACCES Website.