Am 1. Juli 2016 wird der nigerianische Afrobeats-Superstar Flavour im VICOM in Berlin Kreuzberg auftreten. Der nigerianische Sänger und Songwriter wurde 2011 weltweit mit seinem Song „Nwa Baby (Ashawo remix)“ bekannt, mit dem er unter anderem den Preis „Best High Life Video“ bei den Nigeria Entertainment Awards und „Most Gifted Afro-Pop Video“ bei den Channel O Music Video Awards gewann. Flavour veröffentlichte sein erstes Album N’abania im Jahr 2005, welches zunächst hauptsächlich regionale und nationale Bekanntheit erreichte. Jedoch erhielt er in den darauffolgenden Jahren zahlreiche Auszeichnungen, beispielsweise zum besten traditionellen Künstler 2014 (African Musik Magazine Awards) oder Musiker des Jahres 2014 (City People Entertainment Awards) und steigerte seine Bekanntheit kontinuierlich.

Nur wenigen ist bekannt, dass er seine Musikkarriere mit gerade einmal 13 Jahren als Schlagzeuger für den Kirchenchor der Stadt Enugu im Süden Nigerias begann. Dort hatte er großes Glück und kam in Kontakt mit Konzernchef Chris I Ordor von SoundCity Communications, der sein Unternehmen erst neu gegründet hatte mit dem Ziel junge Musiker zu professionellen Künstlern auszubilden. 2006 erhielt Flavour schließlich ein Stipendium um Musik zu studieren, erreichte ein professionelles Level als Musiker und begann außerdem, Keyboard zu spielen. Seine Mutter war von seinen musikalischen Plänen nicht sehr begeistert, doch Chinedu Okoli, so sein bürgerlicher Name, bewies musikalisches Talent und begeisterte als Vertreter der Afrobeat-Bewegung. Dieses Musikgenre fasziniert mit einer lebendigen Mischung aus Jazz, Rock und Yoruba-Folklore und erlangt zunehmend internationale Popularität. Das Event mit Stargast Flavour diesen Freitag präsentiert unter anderem authentische, hypnotisierende Afrobeats, sowie einen vielseitigen Mix aus Hip Hop, R&B, Dancehall und der ghanaischen Musikrichtung Azonto. Die von PRO Events BLN organisierte Veranstaltung im VICOM beginnt um 21 Uhr und kostet im Vorverkauf 30€ sowie an der Abendkasse 40€.

07 Flavour II