Das ALFILM Festival geht in die 10. Runde. Vom 3. bis 10. April 2019 präsentiert das Filmfestival künstlerisch anspruchsvolles Kino. Dabei werden aktuelle Spiel-, Dokumentar- und Animationsfilme aus der arabischen Welt gezeigt. Dieses Jahr legen die Veranstalterinnen und Veranstalter den Schwerpunkt auf das Land Ägypten. Dieses ist mit mehreren Beiträgen vertreten.

Der Eröffnungsfilm YOMEDDINE
Eröffnet wird das Festival mit dem Cannes-Beitrag Yomeddine von A. B. Shawky. Der Film nimmt den Zuschauer mit auf einen Roadtrip durch Ägypten. Dabei dreht sich alles um den ehemals Leprakranken Beshay. Zusammen mit dem Waisenjungen Obama machen sie sich auf die Suche nach ihren Wurzeln. Außerdem suchen sie einer neuen Heimat.

DREAMAWAY

Die Dokufiktion Dreamaway ergründet Lebensrealitäten, Sehnsüchte und Notlagen junger Ägypterinnen und Ägypter.

EXTERIOR/NIGHT

Im Spielfilm Exterior Night wird für den jungen Regisseur Moe eine Taxifahrt durch Kairo zum Augenöffner.

lap/p 3

Außerdem werden in der Kurzfilmreihe lab/p 3 – identity sechs experimentelle Kurzfilme gezeigt. Diese stammen von Filmemacherinnen und Filmemacher aus Ägypten und Deutschland. Die Filme entstanden in Kooperation mit OSTPOL e.V. Leipzig und den Fig Leaf Studios Alexandria. Die Kurzfilme eröffnen einen Diskurs über Identität und geben spannende Einblicke in die Filmästhetik und kulturellen Schätze beider Länder.

 

Wie kann ich daran teilnehmen?

 

Die Filme werden in den Berliner Kinos Arsenal, City Kino Wedding und Wolf gezeigt. Eine Programmübersicht und Tickets erhaltet ihr auf www.alfilm.berlin.de. Zusätzlich könnt ihr euch an der Abendkasse informieren.

 

 

 

 

Image by Gerd Altmann from Pixabay