Im Alter von 76 Jahren ist die Soul-Sängerin Aretha Franklin im Kreise ihrer Familie in Detroit verstorben. Nach ihrer mehrjährigen Krebserkrankung wurde Franklin zuletzt palliativmedizinisch betreut.

 

Franklin zählt neben Ray Charles und James Brown zu den wichtigsten Interpreten des amerikanischen Soul. Ihr Lied “Respect” wurde ab 1967 zur Hymne der afroamerikanischen Befreiungs- und Frauenbewegung. Auch ihre anderen Hits “Think” und “A Natural Woman” waren große Erfolge. 2008 führte sie die vom Rolling Stones Magazine veröffentlichte Liste der “100 besten Sänger aller Zeiten” an. Am 20. Januar 2009 sang sie anlässlich der Amtseinführung von US-Präsident Barack Obama vor etwa zwei Millionen Menschen.

 

1942 kam Franklin in Memphis zur Welt. Schon als Kind begann ihre Gesangslaufbahn: Sie sang im bekannten Gospelchor ihres Vaters, eines Baptistenpredigers, der später in Detroit tätig war. Franklins Mutter war ebenfalls Gospelsängerin.

 

Mit 18 Jahren zog Aretha Franklin nach New York, um dort eine Gesangs- und Tanzausbildung zu beginnen. Ihr außergewöhnliches Talent blieb nicht lange unentdeckt. Sie unterschrieb bereits kurz nach ihrer Ankunft ihren ersten Plattenvertrag bei Columbia Records. Später wechselte sie zu Atlantic Records, da sie nicht länger nur unterhaltsame Musical-Melodien singen wollte. Bei Atlantic Rekords wurden ihre größten Erfolge veröffentlicht – “Respect“, die Cover-Version eines Otis-Redding-Songs im Mai 1967 war der erste. In den folgenden Jahrzehnten wurde sie wegen ihrer außergewöhnlichen Stimme immer mehr zur Legende, zur “Queen of Soul“.

 

Jedoch erkrankte die Sängerin 2010 an Bauchspeicheldrüsenkrebs. Sie sagte mehrere Konzerte ab, um sich behandeln zu lassen, konnte sich von der schweren Krankheit aber nicht mehr erholen. Ihre Angehörigen baten die Öffentlichkeit um “Gebete und Privatsphäre“. Aretha Franklin hinterlässt ihre vier erwachsenen Söhne.

 

Aretha Franklin hatte viele Hits – hier haben wir ihre bekanntesten Lieder für Dich zusammengetragen:

 

 

Respect“, die Cover-Version eines Otis-Redding-Songs wurde im Mai 1967 Franklins erster großer Hit. Das Lied wurde zur Hymne der afro-amerikanischen Frauen- und Freiheitsbewegung. Es kam in zahlreichen Filmen vor und wurde 2004 vom Rolling Stone Magazine auf Platz fünf der “500 besten Songs aller Zeiten” gewählt. 

 

Think” wurde 1968 auf Franklins Album “Aretha Now” veröffentlicht. Der feministische Song wurde ihr siebter Top-Ten-Hit in den USA und erhielt viele weitere Auszeichnungen.

 

Original wurde “I say a little prayer” von Dionne Warwick aufgenommen. Auch damals wurde der Song ein Hit. Aretha Franklin coverte das Lied und wurde damit sogar noch erfolgreicher.

 

A natural woman” wurde von Gerry Goffin und Carole King geschrieben. Inspiriert wurde der Song von dem Produzenten Jerry Wexler, der die afrikanisch-amerikanische Kultur, insbesondere das Konzept des “natural man“, studierte. Als er King auf den Straßen New Yorks traf, kam er auf die Idee, sie um ein Lied zur “Natural woman” in Franklins nächstem Album zu bitten.