The Mango Sessions

Electronic Dance Music aus Afrika und Lateinamerika

In Afrika und Lateinamerika brummt es was neue elektronische Dance Music angeht. Seit FruityLoops und dank billiger Laptops gibt es hier eine Explosion an Produzenten die mit neuen, digitalen Sounds arbeiten, aber gleichzeitig typisch afrikanische Polyrythmen einfließen lassen, die für europäische Ohren ungewohnt und gleichzeitig faszinierend klingen.

Ständig entstehen unzählige neue Genres an allen Enden der Tropen. Azonto aus Ghana, Kuduro aus Angola, Digital Cumbia aus Kolumbien, Qgom und AfroHouse aus Südafrika, Naija Pop aus Nigeria und unzählige mehr.

So divers diese Stile sind, so haben sie eines gemeinsam: sie sind extrem tanzbar. Mit The Mango Sessions gibt es endlich eine Nacht die diese neuen elektronischen Sounds aus Afrika, Karibik und Lateinamerika in den Rhein-Neckar-Raum bringt.

Unser Gast DJ ist Kampire DJ, eine super-talentierte Autorin, DJ und Kunst-Aktivistin aus Uganda. Sie ist eine der Künstler/innen, die dieses so oft übersehene afrikanische Land auf die musikalische Landkarte gesetzt hat. Ursprünglich aus der Hauptstadt Kampala ist Kampire Teil des Nyege Nyege Tapes Kollektivs, eines der aufregendsten und interessantesten Labels des „New Sound of East Africa“.

Kampire wurde von Diplo ausgewäht um beim diesjährigen Sonar Festival auf seiner „In love with Africa“ Bühne zu spielen. Sie ist außerdem auf der Frontpage des BBC mit diesem Artikel .

Hier könnt ihr dabei sein:
Wann? Freitag 29.06.18 von 22.00-3:00 Uhr

Wo? Klub_k im Karlstorbahnhof , Heidelberg

Was kost’s? Eintritt: 7,-