Daniel, der in Kenia geboren ist, hatte schon immer etwas mit Mode am Hut. Als kleines Kind half er seiner Mutter in ihrem kleinen Modeladen in den Niederlanden aus (Maastricht). Er hätte niemals erwartet, dass er später etwas mit Mode arbeiten will, aber das änderte sich, als er die Leidenschaft der kenianischen Schneider sah, die an jeder Ecke ihre Kleidung befestigten oder entfernten.

 

Somit wurde Wakuu ins Leben gerufen. Das Ziel von Wakuu ist es, die bunten Farben Afrikas in die ganze Modewelt zu bringen, während sie die Mode fair in Afrika produzieren, zum Beispiel mit den Partnern wie mit der WFTO-zertifizierten Kibo Garment-Fabrik und der Christ The Church Ladies Workshop, die mit alleinerziehenden Müttern aus Kibera arbeitet. Außerdem legt er sehr viel wert darauf, dass seine Kleidungsstücke nur aus Textilien von Afrika produziert werden.

Daniel hofft, dass die internationale Modewelt die afrikanische Mode immer weiter übernimmt, aber er ist sehr optimistisch auf, denn immer mehr afrikanische Designer schaffen es ihre Mode zu verkaufen, sodass die frohen Farben Afrikas überall getragen werden können.

 

Photo by Karly Santiago on Unsplash