Harira ist eine traditionelle, marokkanische Suppe Kichererbsen, Linsen, Tomaten, Zwiebeln und Rindfleisch. Sie wird besonders während des Fastenmonats Ramadan nach Sonnenuntergang viel gegessen. Oft eröffnet die Suppe das Menü am Abend.

 

Zutaten:

100g Kichererbsen

100g rote Linsen

1kg Kartoffeln

1 Möhre

1 Staudensellerie

2 Zwiebeln

3 Zehen Knoblauch

250g Lammfleisch

1,5L Fleischbrühe

2kg Fleischtomaten

1 Bund Petersilie

60g Reis

1 Zitrone

1 TL gemahlener Kreuzkümmel

1/2 TL Harissa

1 TL gemahlener Koriander

1/2 TL Kurkuma

1/2 TL Ingwerpulver

Speisestärke

Salz

Pfeffer

Öl

 

  1. Die Kichererbsen etwa 12 Stunden in Wasser einweichen. Danach in einen Sieb abgießen und abtropfen lassen.
  2. Die Linsen verlesen und waschen. Die Kartoffeln und Möhren waschen, schälen und in kleine Würfel bzw. dünne Scheiben schneiden.
  3. Sellerie waschen, putzen und quer in feine Streifen schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein hacken.
  4. Das Fleisch kalt abspülen, trocken tupfen und in kleine Würfel schneiden. Anschließend zusammen mit den Zwiebeln in etwas Olivenöl anbraten. Knoblauch, Kartoffeln, Möhren und Sellerie dazugeben, kurz braten und dann mit der Brühe ablöschen.
  5. Die Kichererbsen und die Linsen hinzugeben und etwa eine Stunde zugedeckt bei schwacher Hitze köcheln lassen.
  6. Die Tomaten häuten und mit einem Pürierstab pürieren. Die Petersilie waschen, trocknen und fein hacken.
  7. Das Tomatenpüree, die Petersilie, den Reis, den Zitronensaft, die Harissa und die Gewürze in die Suppe geben, gut umrühren und alles zugedeckt in etwa 20 Minuten fertig garen.
  8. Die Speisestärke mit etwas kaltem Wasser anrühren und unter Rühren in die Suppe geben. Das Gericht mit Pfeffer und Salz abschmecken. Fertig!

 

Harira wird oft mit Zitronenstücken zum Selbstwürzen, mit gekochten Eiern oder Fladenbrot serviert.