Maniok ist eines der Hauptnahrungsmittel in Kamerun: dabei handelt es sich um eine Pflanze, von der später die knollenartigen Wurzeln geerntet und verarbeitet werden. Bei uns ist “die Kartoffel der Tropen” eine kulinarische Seltenheit!

Ein Gericht aus Maniok ist Gari, das ist besonders in Westafrika sehr bekannt. Dafür wird der Maniok geschält, gewaschen, gemahlen, einige Tage getrocknet und dann gebraten. Dadurch entsteht ein weißes Pulver, das man dann mit Wasser zu einem Brei anrührt. Der Brei wird in sehr heißen Pfannen und unter ständigem Wenden erhitzt. Dieser Brei kann dann mit Zucker, Erdnüssen oder Maismehl vermengt und verzehrt werden.

Maniok ist einer der wichtigsten Nahrungspflanzen der Welt. Er lässt sich gut anbauen, da er selbst mit kargen und sauren Böden und Trockenheit zurecht kommt und gegen viele Krankheiten resistent ist. Außerdem kann sie das ganze Jahr über geerntet werden.

Maniok enthält viele Nährstoffe wie Vitamin K, Kalium oder B-Vitamine. Das exotische Gemüse ist nicht nur lecker, sondern auch sehr gesund. Aus Maniok erhält man auch Mehl, was sich gut als glutenfreie Alternative beim Backen eignet. Oder auch Maniok-Pommes sind schnell und einfach gemacht und schmecken sehr lecker!