Bei einer Auftaktveranstaltung am 9. April wurde das neueste Projekt von AfricanTide Union e.V. gelauncht. Unter dem Namen „Friend“ bietet der Verein jetzt regelmäßig Schulungen für Gewerbetreibende mit Migrationshintergrund an. „Menschen mit Migrationshintergrund sind schnell bereit, unternehmerisches Risiko einzugehen. Allerdings kommt es gerade in den ersten Monaten und Jahren oft zu klassischen Anfängerfehlern“, sagt RosaLyn Dressman, Vereinsvorsitzende AfricanTide Union. Mit „Friend“ sollen viele Hürden der Selbständigkeit gemindert werden.

Zahlreiche Aspekte wie Buchhaltung, Steuern, Arbeitsrecht, Unternehmenskommunikation, Diversity Management und viele weitere kommen in über 80 Unterrichtsstunden zur Sprache. „Wir möchten mit unseren Inhalten vor allen Dingen auch ein Bewusstsein vermitteln, auf was es heute bei einer erfolgreichen Geschäftsführung ankommt. Eine gute Idee muss mit der richtigen Strategie umgesetzt werden“, sagt Norbert Tschirpke, Bildungsdirektor AfricanTide Union.

Das gesamte Projekt wird in Zusammenarbeit mit der Fernuniversität Hagen, dem DGB-Ostverband Hagen und der Sozialpartnerschaft des Einzelhandelsverbandes Westfalen-Münsterland umgesetzt. Das Projekt wendet sich an interessierte Gewerbetreibende aus dem Einzelhandel in Dortmund und Hagen. In einer Evaluationsphase ermitteln Mitarbeiter der Fernuniversität Hagen die jeweiligen Bedarfe mit der höchsten Priorität. Anschließend werden Experten aus den verschiedenen Bereichen per Videotutorial Lösungsansätze bieten.

AfricanTide Union vermittelt so zweisprachig die Fortbildungsinhalte. Die Teilnehmenden können selbst entscheiden, wann Sie sich mit dem angebotenen Stoff auseinandersetzen. Über eine Chatfunktion beantworten Experten die Fragen der Gewerbetreibenden. Der Bedarf wurde schon bei der gut besuchten Auftaktveranstaltung deutlich. Nach einer erfolgreichen Durchführung in Dortmund ist eine Ausweitung des Projektes auf weitere Städte in Planung.