Tunesiens Nationalmannschaft darf sich freuen. Nach einer nervenaufreibenden Partie gegen Ghana schießen sich die Nordafrikaner beim Elfmeter offiziell ins Viertelfinale. Auch die Elfenbeinküste sichert sich mit einem Treffer gegen Mali den Viertelfinalseinzug. Damit stehen alle acht Teams für die nächste Runde des Afrika-Cups 2019 fest. 

Die Elfenbeinküste und Tunesien sind sicher im Viertelfinale des diesjährigen Afrikacups; so das Ergenis der letzten Achtelfinalspiele am Montag, dem 08. Juli.
Mit einem Spielstand von 1:0 nach der 76. Spielminute setzte sich die Nationalmannschaft der Elfenbeinküste  am gestrigen Abend im New Suez Stadium knapp gegen Mali durch. Den entscheidenden Treffer lieferte der 26. Jährige Wilfried Zaha. Damit trifft die Mannschaft des Mainzers Jean-Philippe Gbamin im Viertelfinalspiel am Donnerstag (11.07) auf die Algerier. Tags zuvor (07.07) waren diese mit 3:0 gegen Guinea weitergekommen.

Ghana ist raus

Für eine große Überraschung und eine besonders spannende Partie sorgte die tunesische Mannschaft. Nach der Führung durch einen Treffer von Taha Yassine Khenissi (73. Minute) kam es durch ein unglückliches Kopfballeigentor von Rami Bedoui zu einem Unentschieden in der Nachspielzeit. Die darauffolgende Verlängerung ging für beide Mannschaften torlos aus und führte zum Elfmeterschießen, bei dem die Nordafrikaner den Favoriten und viermaligen Kontinentalmeister Ghana aus dem Tunier warfen. Den knappen Endstand von 4:5 Toren hatte Tunesien dabei dem missglückten Schuss des Ghanesen Caled Ekuban zu verdanken. Als Viertelfinal-Gegener steht dem Afrika-Cup-Sieger von 2003/04 nun die Tunierüberraschung Madagaskar gegenüber, die sich am Sonntag ebenfalls beim Elfmeterschießen gegen die Demokratische Republik Kongo (4:2) durchsetzte.

Morgen gehts los!

Bei den Viertelfinalen, die bereits morgen (18.00 und 21.00 Uhr) stattfinden, stehen sich Senegal und Benin, sowie Nigeria und Südafrika gegenüber. Die nigerianische Mannschaft gewann am Samstag durch das 3:2 von Alex Iwobi gegen den Titelverteidiger Kamerun. Der Sieg Südafrikas gegen den Gastgeber Ägypten wurde ebenso wie das Spiel Senegal gegen Uganda mit einem einzigen Tor entschieden. Für die Südafrikaner traf dabei Thembinkosi Lorch in der 85. Minute, für Senegal der FC Liverpool Spieler Sadio Mané in der 15. Minute. Benin gewann letzten Freitag trotz roter Karte für Khaled Adénon im Elfmeterschießen gegen den Titelfavorit Marokko.