01
Die Republik Kamerun liegt in Zentralafrika. Die Nachbarländer sind die Zentralafrikanische Republik, Nigeria, Tschad, Gabun, die Republik Kongo und Äquatorialguniea. Mit der Bucht von Bonny grenzt der Südwesten des Landes an den Atlantischen Ozean. Den Namen hat das Land von der ersten europäischen Siedlern erhalten. Portugiesische Seefahrer tauften einen Fluss mit dem heutigen Landesnamen, der im Laufe des Zeit für das gesamte Land übernommen wurde. Das Klima ist tropisch mit niederschlagsreichen Regenperioden und hohen Temperaturen, die in den Höhenlagen gemildert sind. Im Norden des Landes, beim Tschadsee, ist das Klima trocken.

Das Landesinnere besteht vorwiegend aus flachen Plateaus, die sich nach Norden bis zum Adamaua-Hochland und dem Mandara-Gebirge erheben um dann allmählich zur Niederung des Tschadsees im äußersten Norden abfallen, an dem Kamerun noch kleinere Anteile hält. Der Westen und Nordwesten Kameruns ist von vulkanischem Gebirge entlang der Kamerunlinie bestimmt, das in Küstennähe vom aktiven Vulkan und der höchsten Erhebung Westafrikas, dem Kamerunberg, überragt wird. Die südlichen Plateaus sind mit tropischem Regenwald bedeckt und senken sich zu breiten Ebenen in der Küstengegend ab.