Bereits zum fünften Mal wird das Filmfestival ‘Augenblicke Afrika’ im Studio-Kino Hamburg veranstaltet. Das Interesse war von Anfang an sehr groß und die Zuschauerzahl ist seitdem jährlich gestiegen. Das inhaltliche Spektrum reicht von Filmen über aktuelle politische Auseinandersetzungen, neue soziale Bewegungen und gesellschaftlichen Wandel.

In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt des Festivals auf „Frauen im afrikanischen Kino“. Mit einer vielseitigen Auswahl aktueller Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme stellt es den künstlerischen Aufbruch und Ausdruck von Regisseurinnen vor.

Bei der Vorbereitung wurde das Organisationsteam von dem Verein FilmInitiativ Köln e.V. unterstützt. Im Rahmen des von der Kulturstiftung des Bundes geförderten Projekts „SISTERS IN AFRICAN CINEMA“ wurde dort eine Auswahl von Filmen durch afrikanische Regisseurinnen kuratiert. Diese konnten mit Hilfe der Förderung deutsch untertitelt werden.

Im Zentrum der Filme stehen das Aufbegehren gegen traditionelle Rollenzuschreibungen und überkommene Gesetzgebungen wie beispielsweise die Überlebensstrategien von Frauen, die Versuche, das Leben nach den eigenen Überzeugungen zu gestalten oder auch der Kampf gegen Vergewaltigung und Missbrauch.

Im afrikanischen Kino stehen immer mehr Frauen nicht nur vor, sondern auch hinter der Kamera. Welche Themen greifen sie auf und wie werden sie filmisch umgesetzt? Diese spannenden Fragestellungen bestimmen unsere Filmauswahl. Dazu haben wir Filmemacherinnen aus verschiedenen Ländern Afrikas zur Begegnung, zum Dialog und zur Diskussion eingeladen.

Außerdem werden Filme zur Geschichte und Situation im Kongo, zum Thema Hexerei und dem sozialen Wandel in der Stadt und auf dem Land gezeigt. Filme über Musik und KünstlerInnen Afrikas sowie weitere aktuelle Filmproduktionen dürfen dabei natürlich nicht fehlen.

Mit afrikanischen Snacks und Musik wird das Festival am 03.11. im Foyer des Studio-Kinos eröffnet.

Das ausführliche Programm findet ihr auf der Festivalhomepage www.augen-blicke-afrika.de.