Bei den diesjährigen Africa Movie Academy Awards (AMAA) in Kigali, Ruanda, räumte Michael Mattews Film “Five Fingers for Marseille” aus Südafrika ganze fünf Preise ab: den Preis für den besten Film, für den besten Film in einer afrikanischen Sprache, für das beste Produktionsdesign, für die Kinematographie und für den besten ersten Spielfilm eines Regisseurs.

Ein Gang-Gewaltthriller, ein Western Drama: Vor zwanzig Jahren kämpften die jungen “Five Fingers” für die ländliche Stadt Marseille gegen brutale Polizeiunterdrückung. Jetzt, nachdem er in Schande geflohen ist, kehrt der geächtete Freiheitskämpfer Tau nach Marseille zurück und sucht nach einem friedlichen Leben. Als die Stadt mit einer neuen Bedrohung konfrontiert wird, muss er widerwillig darum kämpfen, sie zu befreien. Kann er sich von seiner Vergangenheit befreien? Werden die “Five Fingers” wieder stehen?