Im Februar 2019 ist es soweit! Der hervorragende Künstler der westafrikanischen Musik Blay Ambolley und seine Sekondi Band kommen nach Deutschland. Am 12. Februar sind sie erstmalig im Cafe-KIT in Düsseldorf. Der auch “James Brown Ghanas” spielt ebenfalls am 16. und am 17. Februar in der Frankfurter Brotfabrik bzw. in Berlin im „Bi Nuu“. Erlebt eine wundervolle Show aus Afrobeat, Soulklassikern und neuen Kompositionen.

Ambolley wurde in der Stadt der Sekondi-Takoradi im Westen von Ghana geboren. Im Alter von 8 Jahren erwachte Ambolleys Leidenschaft für die Musik und er fing an, auf der Flöte seines Vaters zu üben. Mit 14 Jahren erlernte er das Gitarrespielen und begeisterte sich schon früh für jegliche Art von Musik. Durch die bekannte Radiosendung „Voice of America Jazz Hour“ lernte er den Jazz zu lieben, er orientierte sich an vielen Jazzmusikern, Charlie Parker war sein großes Vorbild.

1970 startete er eine Solokarriere. Mit seinem Soul und Funk-lastigen Hit „Simigwado“ und dem dazu gehörigen Tanz schaffte er den Durchbruch. Aufgrund dessen wurde in Ghana ein regelrechtes „Dance-craze“ ausgelöst. Anfang der 70er führte Ambolley einen schnellen lyrisch-musikalischen Sprechgesang in die populäre Musik ein. „Simigwado“ gilt bei vielen deshalb auch als erste Rap-Platte. Aufgrund der Besonderheit seiner Musik sprechen viele von einem eigenen Genre, welches Ambolley kreierte. 1978 erschien sein Debutalbum.

Auch wenn er sich stilistisch oft veränderte, so konnte man stets seine eigene Handschrift erkennen. Bis heute produzierte und veröffentlichte er 30 Alben. Zuletzt das Album „KETAN“ 2017 mit der Sekondi-Band. Er genießt großes Ansehen als Musiker, der immer wieder überrascht und überzeugt.

 

Konzerttermine:

12. Februar – Cafe KIT Düsseldorf

16. Februar – Brotfabrik Frankfurt

17. Februar – Bi Nuu Berlin