Heute werden wir euch den aus Kamerun stammenden Studenten Victor Olivier Tene vorstellen, der hier in Deutschland Produktionstechnik studiert. Er wird uns exklusiv Fragen zu seinem Lebensweg beantworten.

Wie ist es hier in Deutschland? Welche Unterschiede gibt es zu deinem Heimatland?
Deutschland und Kamerun sind in keiner Weise vergleichbar. Bereits im Bereich der Bildung ergeben sich sehr große Unterschiede. In einem Kindergarten in Kamerun gibt es beispielsweise nicht ausreichende Spielplatzqualität.  Man greift hierbei oft auf private Einrichtungen zurück, sofern das Geld vorhanden ist.

Auch im Bereich der Infrastruktur und Entwicklung gibt es gravierende Unterscheide zwischen Kamerun und Deutschland, denn Afrika findet sich im Gegensatz zu Deutschland noch in der Entwicklungsphase.
Um die beiden Länder in einen gemeinsamen Kontext zu bringen, verwende ich gerne das Beispiel eines armen Mannes in Deutschland. In Kamerun würde man diesen Mann schon als reicher ansehen. Was ich mit diesem Beispiel verdeutlichen wollte sind die unterschiedlichen Lebensstandards, die in beiden Ländern gelebt werden. In Deutschland ist dieser viel höher und dadurch ergeben sich bessere Chancen auf Bildung.

Weiterhin ist die Ausgestaltung des Sozialstaates in Deutschland in Kamerun vergeblich zu suchen. Man findet dort oft korrupte Handlungen, welche nicht mit Deutschland vergleichbar sind.

Gibt es ein Land, für das Sie eine Präferenz entwickelt haben?
Diese Frage kann ich so nicht beantworten, denn ich mag beide Länder sehr gerne. Auch in Kamerun hatte ich durchaus Perspektiven, denn meine Eltern konnten sich durch ihre harte Arbeit auch in Kamerun ein gutes Leben ermöglichen. Meine Eltern haben beide sehr hart gearbeitet und konnten mir so schon in Kamerun den Besuch des Gymnasiums ermöglichen. Auch ich habe sehr viel gearbeitet und habe gelernt die mühevollen Taten meiner Eltern zu schätzen. Schon seit meiner Kindheit musste ich Verantwortung übernehmen, indem ich meine Eltern bei ihrer Arbeit unterstützt habe. Dadurch konnte ich schon sehr früh wertvolle Arbeitserfahrung sammeln, die mir auch heute immer noch sehr behilflich ist. Kamerun ist demnach meine Heimat, in der ich sehr viele wertvolle Erkenntnisse erlangt habe. In Deutschland hingegen wurde mir die Möglichkeit gegeben zu studieren und ich bin dem Land unendlich dankbar für diese wertvolle Möglichkeit.

Wie lange sind Sie bereits in Deutschland?
Es sind schon lange 7 Jahre her, dass ich nach Deutschland gekommen bin, um mein Studium aufzunehmen.

Haben Sie Deutsch dann hier gelernt oder bereits in Kamerun?
Ich habe Deutsch erst hier in Deutschland gelernt, In Kamerun sprach ich neben meiner Muttersprache Französisch auch Englisch, Deutsch habe ich in der Schule jedoch nie gelernt. Es war wirklich nicht einfach sich eine Sprache anzueignen, die man nicht seit dem Kindesalter gesprochen hat, jedoch war mir sofort nach meiner Ankunft in Deutschland klar, dass ich dies tun muss, um meinen akademischen Werdegang bestreiten zu können. Ohne die deutsche Sprache wäre es mir ja nicht mal möglich gewesen sich mit den anderen Leuten zu unterhalten. Dazu habe ich einen Sprachkurs belegt. Dem Kurs war es zu Beginn sehr schwer zu folgen, jedoch brachte mich der Rückhalt meiner Familie immer wieder auf den zielstrebigen Weg und nach mühevollen 2 Jahren konnte ich mein Zertifikat in den Händen halten.

Was hat Sie dazu bewegt das Mitglied einer Organisation zu werden, die sich für Afrika einsetzt?
Bereits ab Beginn meines Aufenthaltes in Deutschland war es mir klar, dass ich die Menschen in meinem Heimatland unterstützen möchte. Ein weiterer Punkt, der hier auch immer wieder hineinspielt ist die ungleiche Behandlung zwischen Männern und Frauen in Afrika. Ich wollte durch meine Taten diese Meinung entwurzeln.

Wie war dein Leben in Kamerun im Vergleich zu Deutschland?
Ich hatte bisher kein einfaches Leben. Ich bekomme noch heute sehr häufig von meiner Mutter erzählt, dass ich sehr oft arbeiten musste, währen die anderen Kinder in meinem Alter spielen konnten. Diese Arbeitsweis hat mich jedoch sehr weit gebracht, denn ich habe es gelernt richtig zu arbeiten und die Dinge zu schätzen, die man hat.

Wie ist das Studentenleben hier in Deutschland?
Ich weis gar nicht, ob man sagen kann, dass mein Leben mit dem eines typischen Studenten vergleichbar ist. Ich habe bereits in Kamerun sehr viel gearbeitet, doch auch hier in Deutschland habe ich nicht viel Freizeit. Einerseits hat es mich sehr viel Zeit gekostet die Deutsche Sprache zu lernen und andererseits bewältigt sich ein Studium auch nicht selbst. Ich bin ja nebenbei noch in einer Organisation tätig und auch diese Tätigkeit benötigt Zeit.
Ich spiele sehr gerne Basketball, doch auch dafür bleibt häufig nicht die notwendige Zeit übrig.

Was hat Sie dazu bewegt die Heimat zu verlassen und nach D zu kommen?
Es war primär die Aussicht auf das Studium in einem europäischen Land, die ich nutzen wollte.

Haben Sie Ihre Ziele erreicht, die sie sich gesetzt haben, als Sie nach Deutschland gekommen sind?
Ich habe mein Studium noch nicht beendet ich freue mich jedoch, dass ich in dieser Zeit zahlreiche Ziele realisieren konnte. Einer meiner Ziele ist der Bachelorabschluss im nächsten Jahr, der mir dir Brücke zu weiteren Möglichkeiten sein kann.
Allgemein ist das Thema Bildung eine sehr wichtige Angelegenheit füt mich und ich würde sagen ich habe bereits eines meiner Ziele erreicht: nämlich die universitäre Ausbildung hier in Deutschland. Für diese Möglichkeit war und bin ich sehr dankbar.
Der akademischer Abschluss ist jedoch nur eine Seite der Medaille, für mich ist es persönlich sehr wichtig, dass ich eine Botschaft an die Gemeinschaft verbreiten kann: Mann muss immer weiter machen, auch wenn das Leben nicht immer einfach ist, eine Wille ist jedoch die Grundvoraussetzung für den späteren Erfolg.

Wir danken dir für das interessante Interview. Wir wünschen dir alles gute bei deinem Bachelorabschluss, den du sicher sehr gut meistern wirst !