Für unser erstes Interview im Juli haben wir Ibrahima Ndoye, auch Iba genannt, ausgewählt, welcher seine Freizeit mit dem Küchenblogging verbringt. Er ist jedoch weitaus mehr als nur Blogger: Er ist gleichzeitig auch Koch und Influencer.

 

Es sind mittlerweile beträchtliche 2 Jahre vergangen, seit Sie Ihren Youtube-Channel gegründet haben, wie hat sich Ihr Weg bis jetzt weiterentwickelt?

Wenn ich mir vorstelle, was ich in diesen 2 Jahren alles geleistet habe, frage ich mich manchmal, wo ich all diese Energie gefunden haben. Es ist wirklich nicht einfach, wenn man das Bloggen noch mit einem sozialen Leben verbinden möchte. Es sind seither viele schlaflose Nächte und  Nachmittage ohne jegliche Pause vergangen. Wenn man sich jedoch ein Ziel gesetzt hat, muss man alles geben, um dieses zu erreichen.

Soirée @electrafrique DAKAR #16 @okayafrica 👦#IBA 📸@ina_makosi

A post shared by Les Ateliers De Iba (@lesateliersdeiba) on

Wie sind Sie denn auf die Idee gekommen, den Kanal zu gründen?

Ich arbeitete zuvor in einer Lebensmittelfirma, demnach hatte ich keine direkte Verbindung zu meiner jetzigen Tätigkeit. Ich habe schon immer gerne gekocht, jedoch waren es immer europäische Gerichte und die afrikanischen Gerichte konnte ich nicht so gut kochen. Bezüglich der afrikanischen Gerichte gab es auch nur wenige Videos, die von sehr schlechter Qualität waren. Wirklich schade. Diesen Mangel galt es zu beseitigen und so kam ich mit einem Freund auf die Idee meinen eigenen Blog zu gründen, auf dem ich afrikanische Gerichte vorstelle. Das war zunächst eine wirkliche Herausforderung, denn ich konnte nicht einmal Videos schneiden. Der besagte Freund war mir hierbei eine große Hilfe, denn er gab mir viele It- Ratschläge.

 

Dachten Sie jemals daran Food-Blogger zu werden, als Sie den Kanal geöffnet haben?

Nein! Es gibt Tage an denen ich mich frage, wieso ich mir so viel Arbeit angetan habe. Vielmehr bewegten mich meine Follower dazu, die mich fragten, wieso ich keinen eigenen Blog habe, in dem ich meine Leidenschaft ausleben kann.

 

Haben Sie eine Ausbildung als Koch?

Das ist eine Frage, die mir so häufig gestellt wird. Nein, ich habe keine Ausbildung. Ich bin lediglich ein passionierter Hobbykoch, der durch viel Recherche (Bücher, Internet), viele Erkenntnisse erlangt hat.

Für weitere Informationen besuchen Sie die Internetseite: https://lesateliersdeiba.com/