„Ein Misserfolg ist lediglich die Möglichkeit, schlauer von Neuem zu beginnen.“ Dieses Zitat von Henry Ford beschreibt den Weg von Jason Njoku wohl am besten. Der aus Nigeria stammende Njoku musste im Laufe seines Lebens einige Niederlagen und herbe Rückschläge einstecken. Dennoch war sein Werdegang ein Erfolg! Nachdem er in Großbritannien gleich mehrere Male geschäftlich scheiterte, kehrte er 2010 nach Nigeria zurück. Doch anstatt aufzugeben orientierte sich Njoku um und entwickelte seine Vision eines nigerianischen Streaming-Dienstes. Er bemühte sich im Anschluss um Kontakte zu nigerianischen Filmproduzenten sowie den Erwerb von Urheberrechten an Filmen und Serien, um sein Start-Up voranzubringen. Allerdings wäre all dies ohne die Hilfe seines Freundes und Geschäftspartners Sebastian, welcher ihm 90.000£ lieh, nicht möglich gewesen. Ab diesem Zeitpunkt war das Projekt ein voller Erfolg!

Via Unsplash by Alex LitvinA A

Das Unternehmen konnte durch Investments von unternehmensfernen Anlegern fast 40 Millionen Dollar generieren. Zu diesen Investoren zählen u. a. Tiger Global und Investment AB Kinnevik, demnach echte globale Powerzentren, die an der richtigen Stelle auf Risikokapital gesetzt haben. Eigentlich ungewöhnlich, denn afrikanische Länder erhalten derzeit nur ein winziges Stück des großen Ganzen in der Welt des Risikokapitals. Doch IrokoTV zeigt, dass es anders geht! Durch die Kombination aus Unternehmenspartnerschaft und Risikokapital hat Jason Njoko eine erfolgreiche Karriere hingelegt, die ihresgleichen sucht.

Via Unsplash by David Condrey

IrokoTV ermöglicht es seinen Nutzern aus einem großen Angebot an nigerianischen Filmen und Serien frei zu wählen. Ähnlich wie andere Streaming-Dienste bietet IrokoTV ebenfalls unterschiedliche Flatrates an. Des Weiteren bietet das Unternehmen einen Streaming-Dienst für Musik an sowie weitere Netzwerke für News und eine eigens entwickelte Iroko App.