Der in Nigeria geborene Kamaru Usman wurde zum Ultimate Fighting Champion gekürt, nachdem er Tyron Woodley im Kampf schlug. Der 31-Jährige gewann die historische Leistung in Las Vegas, USA. Nach fünf Runden, konnte er den bisherigen Titelverteidiger in dem Turnier besiegen.

Er hofft, seinen Erfolg zum Wohle seiner Herkunft einsetzen zu können. „In meinem Dorf, wo ich herkomme, gibt es immer noch nicht überall fließendes Wasser. Die Menschen kämpfen immer noch um sauberes Wasser. Also müssen wir etwas dagegen unternehmen. Ich habe ein ausgezeichnetes Team, einen großartigen Manager und wir werden etwas zusammenstellen, wir werden eine tolle Stiftung schaffen und wir werden das Leben der Menschen dort verändern”, sagte der frischgebackene UF-Champion im Weltergewicht.

Usman dominierte den Kampf und die Richter entschieden sich für eine 50-44-, 50-44- und 50-45-Anzeigetafel, bis sie den ersten in Afrika geborenen Ultimate Fighting Champion krönten. Somit bleibt er nach 14 Kämpfen ungeschlagen und verlängert seinen ungeschlagenen Rekord in der UFC.

Der Titel bedeutet dem Nigerianer sehr viel. Seine unglaubliche Energie und Motivation im Kampf, bekam er durch den Willen, seine Nation stolz zu machen und vor dem Versagen zu bewahren. Schließlich nahm er den Titel voller Demut und Emotion entgegen.

Wir gratulieren!

Die emotionale Siegerehrung mit Interview könnt ihr hier anschauen: