Kamerun wird oft als das Herz Afrikas bezeichnet. Ob in den großen Städten, den beeindruckenden Berg-Gebieten, sowie den Regenwäldern und Stränden – Lebhaftigkeit ist überall zu vernehmen. Aber nicht nur das Land selbst ist vielfältig, sondern auch die Menschen und ihre Sprachen. Von denen gibt es nämlich über 230, abgesehen von den englisch- und französischsprachigen Regionen in Kamerun.

Neben den Städten und Gebirgen hat Kamerun auch zahlreiche Naturparks, die eine Heimat für seltene und exotische Lebewesen darstellen. Hierzu gehören Gorillas, Elefanten, Hyänen, Giraffen und viele mehr.
Des Weiteren sind die Straßen wirklich gut ausgebaut, was es vergleichweise einfach macht mit dem Auto unterwegs zu sein. Das Gleiche gilt auch für den öffentlichen Verkehr.

Die aufregende Mischung aus Kultur, wunderschöner Landschaft, Modernität und Natur macht Kamerun zu einem unvergleichbaren Land. Das sind die 6 schönsten Gebiete in Kamerun, die man einfach gesehen haben muss:

  1. Yaounde
    Die Hauptstadt Kameruns Yaounde liegt in einem bergigen Gebiet. Ganze sieben Hügel umrunden sie! Dadurch sind die Gebäude umringt von viel Grün und steigendem Gelände. Dabei ist die Stadt auch noch sauber und hat viele Sehenswürdigkeiten. Das Regierungsgebäude aus den 70er Jahren oder auch das Reunification Monument sind nur zwei der unzähligen Beispiele.

  2. Limbe
    Limbe liegt an den Hängen des Berges Cameroon. Dieser Berg ist ein aktiver Vulkanberg mit einer Höhe von über 4.000 m. Das Gebiet ist durchzogen von botanischen Gärten und Wasserfällen. In Limbe gibt es auch einen Nationalpark mit vielen verschiedene Tierarten, wie verschiedene Affenspezies. Kühle Seen erfrischen die Wanderungen, die auf diesem bezaubernden Berg wirklich empfehlenswert sind.

    View this post on Instagram

    Unreal 💕🇨🇲

    A post shared by Wawa👸🏻 (@pereirawawa) on

  3. Foumban
    Die Stadt Foumban ist eine Quelle von Kunst, Musik und Architektur. Der Königspalast und sein angrenzendes Museum sind die Hauptattraktionen der Stadt. Da Foumban eine große muslimische Bevölkerung hat, gibt es aber auch wunderschöne Moscheen zu besichtigen. Allerdings ist die gesamte Stadt ein kreatives Kunstwerken, denn es gibt an jeder Ecke etwas zu sehen. Zum Beispiel diese architektonische Meisterleistung eines Museums:

  4. Kribi
    So sieht das Paradies von Kamerun aus! Kribi ist einer  der schönsten Strände Kameruns. Weißer, weicher Sand, tiefblaues Meer und frischer Fisch, der direkt am Meer serviert wird. Aber nicht nur der Strand hat viel zu bieten. Wer bloß acht Kilometer von dem Strand weg fährt, stößt auf die atemberaubenden Wasserfälle von Chutes de la Lobe. Diese Wasserfälle fallen direkt ins Meer, ein Anblick, bei dem einem die Luft weg bleibt!

  5. Korup National Park
    Der Korup Nationalpark ist ein riesiges Gebiet mit über 126.000 Hektar immergrünem Wald. Naturinterssierte können dort extrem seltene Vogelarten beobachten. Darunter ist der Nashornvögel so wie die sonst kaum anzureffenden Buntkopf-Felshüpfer. Einige glückliche Besucher des Parks treffen sogar auf Elefanten oder Schimpansen. Das Schimpansen Camp ist zwar eine sieben Meilen lange Wanderung von der Mana Foot Brücke entfernt, doch es lohnt sich alle Mal. Aber Achtung: die Zufahrtsstraße zum Park ist in den nassen Monaten oftmals schwierig zu befahren.

  6. Wildtierreservat Dja

    Das Dja Faunal Reservat ist eines der größten geschützten Regenwald-Gebieten in Afrika. 90% des Reservats bestehen aus unberührten und geschützten Wäldern. Diese werden durch den Dja-Fluss, der als natürliche Grenze für das Gebiet dient, gekennzeichnet. Das Wildtierreservat ist dafür bekannt 107 Säugetiere zu beherbergen. Besinders beliebt ist die große Vielfalt von Primaten.

    Auf solch ein wunderschönes Land kann man einfach nur stolz sein!