Erste Aufnahmen von Baby Archie in Südafrika:

Der Herzog und die Herzogin von Sussex haben ihren kleinen Sohn Archie dem bekannten Erzbischof Desmond Tutu, vorgestellt. Der Erzbischof, eine weltweit angesehene Persönlichkeit in der Anti-Apartheid-Bewegung, ist einer der größten Verfechter der Gleichberechtigung und hat sein Leben damit verbracht, unermüdlich gegen Ungerechtigkeiten vorzugehen.

Es ist das erste Mal, dass der Viermonatige auf der 10-tägigen Afrikareise des Paares in der Öffentlichkeit gesehen wurde. Archie lächelte in den Armen seiner Mutter.

Nach dem Treffen teilte der offizielle Instagram-Account des Paares mehrere Fotos von dem Treffen mit einer Nachricht von Meghan und Harry, die lautete: “Vielen Dank, Erzbischof Tutu, für Ihre unglaublich herzliche Gastfreundschaft, Archie hat es geliebt, Sie zu treffen!“

Das Profil enthielt auch einige Video-Highlights aus der Begegnung, darunter einen herzerwärmenden Moment, in dem Tutu Archie nach einem High Five fragte.  Bei der Begegnung ist der Herzogin der Spitznamen ihres Sohnes rausgerutscht. Dem Dem US-Magazin „People“ zufolge nennt Herzogin Meghan ihren kleinen Sohn “Bubba”. Es handelt es sich dabei um ein liebevolles Wort für jemanden, den man unendlich liebt. Prinz Harry verrät zudem, dass sein Sohn richtig aktiv sei und immer versuche aufzustehen.

Später besuchte Meghan ihre ersten Termine in Kapstadt ohne Harry, der weiter nach Botswana gereist ist. Eine der Veranstaltungen war ein Besuch bei mothers2mothers (m2m), einer Wohltätigkeitsorganisation, die HIV-infizierte Frauen in der Arbeit als Gesundheitsfachkräfte an vorderster Front schult.

Meghan nutzte die Gelegenheit, um einige von Archies Kleidern zu verschenken, die sie aus Großbritannien mitgebracht hatte.

Archie ist der jüngste König, der eine offizielle Tournee unternimmt. Er hat den Titel von seinem Cousin Prince George gestohlen, der 2014 mit seinen Eltern nach Australien gereist ist, als er acht Monate alt war.