Youssou N’Dour – Ein Name der aus der afrikanischen und internationalen Musikszene spätestens seit den 90er Jahren nicht mehr wegzudenken ist, denn damals landete der gebürtige Senegaler gemeinsam mit der Schwedin Neneh Cherry einen weltweiten Charterfolg mit dem Song “7 Seconds” und gelangte dadurch zu internationaler Bekanntheit – ein Erfolg dem zahlreiche Studioalben folgten.

Von 2012 bis 2013 bekleidete der gesellschaftlich und politisch engagierte Künstler das Amt des Ministers für Kultur und Tourismus in seinem Heimatland, weswegen er seine Musikkarriere in dieser Zeit weitestgehend auf Eis legte. Sein aktueller Status als ministerieller Berater des Präsidenten gab dem Musiker nun aber wieder etwas Freiraum, um sich im Tonstudio kreativ auszutoben. Resultat dieser Kreativität war zunächst eine fünf-Track-EP in Dakar, die sich sofort an die Spitze der iTunes Charts setzte. Im nächsten Schritt folgte dann sein neues Album “Africa Rekk”, das am 04.November via Jive/Sony Music veröffentlicht wurde.

Youssou N’Dour beschreibt “Africa Rekk” als pan-afrikanisch, denn auf der Platte werden traditionelle und moderne Elemente aus ganz Afrika – von Mbalax über den Wolof-Beat bis hin zu Rumba-Rhythmen – miteinander kombiniert. Um dieses musikalische Mosaik kreieren zu können, holte sich Youssou eine Reihe junger Leute ins Studio, mit deren Hilfe er eine erstaunlich urbane Musik schuf – einen Sound der Straße. Unter ihnen Spotless aus Nigeria, Produzent Hakim und sogar Rap- und R&B-Superstar Akon.

Die erste Singleauskopplung von “Africa Rekk” trägt den Titel “Be careful” und kann als Warnung an junge Mädchen verstanden werden. Diese sollen vorsichtig sein und sich nicht durch falsche Liebesversprechungen von Jungs um den Finger wickeln lassen. In diesem Lied schlägt sich Youssou also auf die Seite der Frauen und nutzt seine Musik abermals dazu, gesellschaftlich relevante Botschaften zu transportieren.

Das Video zur Single “Be careful” gibt es hier für euch: