Authentische Rumba-Musik, die ihre Zuschauer garantiert zum Tanzen bringt. Das ist die Ngoma Africa Band! Die Gruppe um den Sänger Ebrahim Makunja, auch bekannt als Kamanda Ras Makunja, wurde 1993 in Oldenburg gegründet und hat ihre Wurzeln im ostafrikanischen Land Tansania. Außerdem gehören Chris Bakotessa a.k.a Chris-B, Mo Benda, Aj Nbongo, Jessy Ouyah, Flora William, Riga Nionso und Jonathan Sousa dazu. Die 8-köpfige Band schlägt mit ihrer Musik eine kulturelle Brücke zwischen Ost-Afrika und der restlichen Welt, vor allem aber natürlich Deutschland. Die meisten ihrer Songs singen sie in ostafrikanischen Sprachen, beispielsweise in Swahili oder Kiswahili, dennoch kommt der Rhythmus ihrer Lieder trotz der fremden Sprache voll bei den Zuschauern an. Zu den gefühlvollen Gesängen und hypnotisierenden Gitarrenklängen kommen die Tänzer und begeistern mit dem ostafrikanischen ‘Bongo Dansi’ und ‘Mziki Wa Dansi’.

Die Ngoma Africa Band hat geschafft, was für viele afrikanische Bands nicht so einfach ist. Seit über 20 Jahren bestehen sie in Deutschland, geben aber zu, dass es am Anfang nicht so leicht war, Leute für die Promotion ihrer Musik zu finden, da viele nicht so gern mit afrikanischen Bands zusammenarbeiteten. Deshalb haben sie das kurzerhand selbst in die Hand genommen und sind mit ihrer Strategie sehr erfolgreich. Dadurch haben sie sich auch den Spitznamen “Strong Aliens” eingefangen.

Die Band singt über viele verschiedene Dinge, vor allem das nie erschöpfte Thema der Liebe, aber auch Freiheit und Solidarität beschäftigen sie in ihren Songs. Damit engagieren sie sich auch gegen Rassismus und für die Integration von Afrikanern in Deutschland. Sie sind überzeugt davon, dass Musik die Kraft hat, Grenzen zu überschreiten und Menschen aus der ganzen Welt zusammen zu bringen. Deshalb freuen sie sich immer sehr, wenn auf ihren Konzerten Musikbegeisterte aller Nationen zusammen finden und über die Musik eine gemeinsame Sprache sprechen.

In diesem Sommer ist die Ngoma Africa Band auf vielen Festivals live zu erleben, unter anderem in Tübingen beim Africa Festival (21.-24.07.) und in Stuttgart beim XXL Afro Summer Jam (30.07.). Ihr aktuelles Album “Mama Kimwaga” (“Sugar Mum), beinhaltet Lieder wie zum Beispiel “Apache Wacha Pombe” (Stop Over-Drinking Alcohol) und “Anti-Corruption Squad”. Außerdem erschien 2016 ihr Song “Mapenzi ya Pesa”.

Einen kleinen Eindruck von der Band erhaltet ihr hier: