Wer schon immer mal auf eine einsame Insel reisen wollte, dem ist Príncipe dringend an’s Herz zu legen. Die Insel gehört zu dem im Golf von Guinea entfernt gelegenen Inselstaat São Tomé und Príncipe. Durch den Anblick von Palmenstränden, Kokosnüssen und Wasserfällen bekommt man beinahe den Eindruck, man befände sich in der Karibik, obgleich man sich auf der Schwesterinsel São Tomés, Príncipe, befindet.

Die Anfänge

Via Pixabay by MustangJoe

Der Name der Inselgruppe leitet sich vom Heiligen Thomas (São Tomé) bzw. der portugiesischen Übersetzung für “Insel des Prinzen” (Príncipe) ab, daher ist es keine Überraschung, dass Portugiesisch auf beiden Inseln auch die Landessprache bildet. Vor mehr als einem halben Jahrtausend entdeckt und durch britische Seefahrer als “Insel der Drachen” bezeichnet, ist der Inselstaat nach den Seychellen der kleinste Staat Afrikas. Über 90% der Einwohner leben auf der großen Schwesterninsel São Tomé, was Príncipe zu einem idealen Erholungsort von unserer hektischen Welt macht.

Ein Erlebnis wert

Via Pixabay by massagista

Príncipe ist zudem noch ein echter Geheimtipp, jedoch könnte sich dies bereits in naher Zukunft ändern. Bisher handelt es sich bei der Insel um eine von Touristen nahezu unberührte Insel mit atemberaubender Natur. Doch keine Sorge, auf Feldbetten schlafen muss dennoch kein Besucher. Sowohl Príncipe als auch dessen Schwesterninsel São Tomé bieten mehrere gehobene Hotels zur Unterkunft an. Neben der schneeweißen Strände und des abenteuerlichen Dschungels, können ebenso Meeresbewohner wie Delfine oder Wale per Tauchgang erkundet zu werden. Die Insel verfügt des Weiteren über ein paar kulturelle Schätze, dabei ist vor allem das Kaxí Tetuga Museum zu empfehlen, in welchem die Einheimischen über die Schönheiten der Meereswelt Príncipes berichten. Príncipe ist allen voran an Naturliebhaber zu empfehlen, denn unberührte Natur ist ein einmaliger Anblick, der womöglich schon bald nicht mehr vorhanden sein könnte.