Fufu ist ein Gericht, das vor allem in Westafrika gekocht wird. Der traditionelle Brei dient als leckere Beilage zu Fleischgerichten und besteht aus nur drei Hauptzutaten: Maniok, Yams und Kochbananen. Meist werden daraus Klöße geformt, wobei die stärkehaltigen Pflanzen Maniok und Yams, den Bällchen ihre typisch klebrige Konsistenz verleihen. Besonders lecker schmeckt dazu eine Tomaten-Rindfleischsuppe. Das Rezept zum Nachkochen findet ihr hier:

 

Zutaten

Für das Fufu

500 g Maniok Pulver

½ Stück Yams

500 g Kochbananen

½ Prise Sal

 

Für die Suppe

1 große Zwibel

1 Chilischote

1 EL Pflanzenöl

1500 g passierte Tomaten

500 g Rindfleisch

Salz und Pfeffer

 

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Minuten

Schwierigkeitsgrad: mittel

Für 4 Personen

 

Zuerst die Zwiebel und die Chilischote würfeln, das Rindfleisch in Streifen schneiden und mit Salz und Pfeffer würzen. Alle drei Zutaten anschließend in einer Pfanne mit dem Pflanzenöl goldbraun braten. Die passierten Tomaten dann mit in die Pfanne geben und kurz aufkochen lassen. Anschließend bei kleiner Hitze etwas köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Yamswurzel und die Kochbananen schälen und in Stücke schneiden. Danach beides in Salzwasser 15-20 Minuten garen. In einer Schüssel dann Yams, Kochbananen und das Maniok Pulver stampfen und zu Klößen formen.

Zum Schluss die Klöße mit der Rindfleischsuppe in eine kleine Schüssel geben und servieren. Fertig ist das köstliche westafrikanische Gericht.

Wir wünschen einen guten Appetit!