Frauenkooperationen in der Argenaraie im Südwesten Marokkos bieten derzeit rund 2000 Frauen Unterstützung bei ihrer Arbeit der Herstellung von original gepresstem Arganöl. Sie benutzen traditionelle Methoden, die im Vergleich zur industriellen Herstellung deutlich aufwändiger sind. Der industrielle Konkurrenzdruck wirkt sich fatal auf die Familien auf dem Land aus, da eine bedeutende Einkommensquelle verloren geht. Verarmung und Abwanderung sind häufige Konsequenzen.

 

Um das wertvolle Öl in seiner Ursprünglichkeit zu bewahren wurde die Kooperation Argand’Or gegründet, welche die Frauenkooperationen im Südwesten Marokkos unterstützt. Unterstützt wird die Aktion von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ). Frauenkooperationen sorgen dafür, dass familiäre und dörfliche Strukturen sowie die hochwertige Quailtät des produzierten Arganöls erhalten bleiben. Der Verkauf des kostbaren Öls sichert nicht nur das Einkommen, sondern fördert auch Fortbildungsprogramme für die dort tätigen Frauen. Dies stärkt nicht nur das Selbstbewusstsein der Arbeiterinnen, sondern liefert ebenso ein positives Bild der Gleichstellung in der Gesellschaft aus.

 

Arganöl gehört zu den kostbarsten Ölen der Welt und wird an keinem anderen Ort der Welt hergestellt ausser in Marokko. Es wird aus den Samen des Arganbaums im Südwesten des Landes hergestellt. Das Gebiet wurde durch die UNESCO zum Biosphärenreservat und die Praktiken der Nutzung des Baumes als immaterielles Kulturerbe der Menschheit erklärt. Die Nutzung ist alles andere als einfach und bei der traditionellen Herstellung werden die Früchte per Hand ausgelesen und weiterverarbeitet. Daher kümmern sich vor allem die Frauen der in der Region ansässigen Berberfamilien darum. Zur Gewinnung eines einzigen Liters werden etwa 30 Kilo Früchte benötigt sowie ein bis zwei Tage Arbeit von mehreren Frauen. Arganöl hat aufgrund seines aufwändigen Prozesses auch seinen Preis. Eine industrielle Bearbeitung weist nicht nur eine höhere Produktivität auf, sondern ist auch schneller und kostengünstiger.

 

Dadurch entsteht ein hoher Konkurrenzdruck auf die traditionelle Herstellung der Handpressung. Warum jedoch bleiben die Arbeiterinnen bei ihrer aufwändigeren Arbeit? Original gepresstes Arganöl ist aufgrund des Erhalts seiner wertvollen bioaktiven Inhaltsstoffe deutlich hochwertiger, da die industrielle Bearbeitung unter großer Hitzeeinwirkung abläuft. Zudem erhalten die Frauen oft weniger Gehalt, wenn sie den Fabriken nur die Mandeln als Rohware abliefern. Wenn die Arbeit auf dem Land wegfällt, dann wandern die meisten Männer und Frauen in der Hoffnung aus um in den Städten Arbeit zu finden. Jedoch verdienen sie in den Jobs viel weniger und somit verschlechtern sich die sozialen Strukturen in den Großstädten und Dörfern gleichermaßen. Die Frauenkooperationen unterstützen die Infrastruktur in den ländlichen Regionen, sodass die Dorfkultur bestehen bleibt.

 

By Tomasz Dunn [CC by 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/)], via flickr