Duro Olowu wurde in Lagos, Nigeria, geboren – er ist halb Nigerianer, halb Jamaikaner. Er wuchs in Nigeria und in London auf, verbrachte viele Sommer in der Schweiz und tauchte somit in die verschiedensten Kulturen ein.

Heute ist er ein erfolgreicher Modedesigner mit Sitz in London. Er ist vor allem für seine innovativen Kombinationen von Mustern und Textilien bekannt, die sich an seinem interkulturellen Hintergrund orientieren.

Er startete 2004 unter seinem eigenen Namen ein Damenbekleidungslabel und begann mit einer Frühjahr/Sommer Kollektion. Sein Patchwork Rock “Duro” aus dieser Kollektion wurde 2005 sowohl von der amerikanischen als auch von der britischen Vogue als “Kleid des Jahres” bezeichnet. Im selben Jahr gewann er auch bei den British Fashion Awards den Titel “New Designer of the Year” – als erster Designer, der keine Laufsteg-Show zeigte. 2009 wurde er von den African Fashion Awards als bester internationaler Designer ausgezeichnet und erhielt eine von sechs Nominierungen für den begehrten Preis des Schweizerischen Textilverbandes. Im Oktober 2012 gab Olowu eine Partnerschaft mit J. C. Penney bekannt. Unter dem Label “Duro Olowu for jcp” konnten Kunden mit seinen markanten Aufdrucken Kleidung, Accessoires und Papier- und Haushaltswaren kaufen.

Obwohl Duro schon mit sechs Jahren begann, Modedesigns zu entwerfen, war er früher noch der festen Überzeugung, Anwalt zu werden und in die Fußstapfen seines Vaters zu treten. Er studierte sogar Jura an der University of Canterbury und praktizierte eine Weile in Nigeria.