Unzählige starke Frauen setzten sich ein für ihre Familien, ihre Gemeinschaft und vor Allem: für andere Frauen. Frauen gelten als optimistisch, sie stehen ein für die Familie und die Ge
ellschaft und sind bekannt dafür, die Säulen der Welt zu sein.

Der internationale Frauentag schafft ein Bewusstsein über die vielen verschiedenen Frauen auf der Welt – ein besonderer Tag, der mit allen Frauen ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten zelebriert und zeigt, dass ihr Mitwirken in der Gesellschaft wichtig ist. Außerdem sollen ihre Erfolge unterstützt und verstärkt werden.

Am 25. März fand in München die allererste Frauen Konferenz Moving Women Empowerment Conference statt – organisiert und gehalten, um den Women’s awareness Month in München einzuleiten. Dieser soll eine Plattform darstellen, welche die unterschiedlichsten Erfolgswege und überwundene Barrieren von Frauen feiert, die Wichtigkeit ihre sozialen, ökonomischen, politischen und kulturellen Rollen erkennt, ein Netzwerk bildet, das auf gegenseitiger Unterstützung beruht und vor Allem Frauen miteinander verbindet und sie ermutigt, ihr volles Potential auszuschöpfen.

Das Event wurde von Frauen jeder Lebenslage aus und um München initiiert. Alle Beteiligten begegneten sich mit warmen Umarmungen, strahlendem Lächeln und fröhlichen Gebeten.
Die Frauen waren unterschiedlicher Herkunft, hatten jedoch die selben Interessen und waren bereit diese zu teilen und sich gegenseitig zu unterstützen. Die Frauen setzten sich ein für Verbesserungen und bildeten eine farbenfrohe Atmosphäre und ein atemberaubendes Beispiel für Gemeinschaft für die Gesellschaft.

Das Thema der Moving Women Conference lautete Women Take Action – Frauen treten in Aktion. So wurden viele Teilnehmer ermutigt selbst ihre Stimme zu erheben und ermächtigende und aufbauende Reden zu halten.

Norisha Campbell, Sängerin und Moderatorin, eröffnete die Konferenz mit einer kraftvollen und herausfordernden Rede zum Thema Dare to be great – Trau dich großartig zu sein! Sie ermutigte andere Frauen den ersten Schritt zur „eigenen Größe“ zu gehen und persönliche Ängste zu überwinden um den eigenen Träumen nachgehen zu können. Eines der am meisten inspirierenden Zitate der positiv gestimmten Norisha Campbell war: „Your struggles are sometimes your trophies“ – Deine Kämpfe sind manchmal deine Trophäen.

Ehrengast Dr. Pierrette Herzberger Fofana versetzte das Publikum mit einer motivierenden Rede zum Thema standing strong and doing whatever it takes to get one tot he next level – bleib stark und tue was auch immer du tun musst um die nächste Stufe zu erreichen – in Ehrfurcht.

Dr. Fofana teilte ihre persönlichen Erfahrungen ihres Lebensweges und den Glauben an sich selbst und in alle anderen Frauen. Ihre herausfordernden Begegnungen mit der Politik als Frau und Migrantin in Deutschland ließ das Publikum den Glauben darin finden, dass alles möglich ist, wenn Frauen miteinander stehen und sich gegenseitig unterstützen.

Dr. Fofana ist die Gründerin der black history week, Autorin und außerdem ein Mitglied des Bundestages. Sie wurde zur Ratsvorsitzenden in Erlangen ernannt und ist außerdem im Vorstand des Migrant Network in Bayern. Dr. Pierrette H. Fofana betonte, dass sie bestimmt sei, für die Repräsentation ihrer Gemeinschaft.

Matilda Legitimus Schleicher, eine bekannte Aktivistin und Weltbürgerin arbeitet viel mit Problemen, die mit der Integration zusammenhängen. Sie hielt eine Präsentation zum Thema having a vision and pushing through to achieve one’s desire – eine Vision haben und sie umsetzen, um die eigenen Wünsche zu erfüllen. Sie wies außerdem auf einige zweckgebundene Programme und Strategien hin und erklärte, wie die Programme wirken. Matilda Legitimus ist ein Stolz für die Gemeinschaft, ihre Ratschläge und Ermutigungen halfen den Teilnehmern ihre Leidenschaften zu entdecken.

Die Präsentationen des Kongresses erweckten den Wunsch danach, mehr Informationen zu erlangen, mehr zu lernen, mehr mitzuteilen und mehr untereinander auszutauschen. Madam Clara Hagens Meierdierks begeisterte das Publikum mit ihrer Präsentation Women’s Health and Psychological well-being and on how to balance the two – Die körperliche und geistige Gesundheit von Frauen und der Möglichkeit, diese beiden in Balance zu halten. Eine brillante und lehrreiche Sitzung, welche das Publikum überzeugte, mehr Workshops zu diesem Themengebiet zu besuchen.

Die Gynäkologin N’joula Baryoh, brachte das Thema „Gesundheit“ in den Kontext von Afrika. Mit ihrer Sitzung Women of Africa descendant and their bodies – Frauen aus Afrika, Nachkommen und ihre Körper – teilte sie ihr Wissen mit den Teilnehmern. Was muss man wissen? Wie soll man reagieren und wann soll man reagieren? Ihre Expertise zum Thema erregte ein Verlangen nach mehr Informationen zum Thema African Women and their bodies – Afrikanische Frauen und ihre Körper. N’joula Baryoh verbreitete eine starke Einsicht über die Wichtigkeit des Handelns bezüglich der Gesundheit von Frauen.

Davonne Schaefer von Divine Curls hielt eine lehrreiche Präsentation zum Thema Schönheit: Im Fokus lag die Natürlichkeit, vor Allem im Bezug auf Haare.

Eine Podiumsdiskussion zum Thema breaking the odds – Chancen brechen – wurde von Dr. Ayeko Kümmerth moderiert. Das Publikum applaudierte als Edith Otiende Lawani, eine Rechtsanwältin, darüber referierte ein angestrebtes Ziel zu erreichen, ohne einen Umweg über einen „Plan B“ zu gehen. Jamila Ahmed, eine aufstrebende soziale Aktivistin, teilte ihren Erfolgsdurst mit dem Publikum, Vivian Timothy, eine mehrfach ausgezeichnete Künstlerin und Kulturbotschafterin, teilte ihre Erfahrungen sich selbst und die eigenen Leidenschaften zu finden und Caroline, eine im Kamerun geborene Ingenieurin teilte ihre Erfahrungen als Ingenieurin bei der Stilllegung der Atomkraftwerke mitzuwirken. Alle Beteiligten, Zuhörer und Referenten, lobten und feierten sich gegenseitig für ihre Ermutigungen, ihren Erfolg und das teilen ihrer Erfahrungen.

Das Event wurde von wundervollen Klängen und Tanzeinlagen von Esther Jacobs und ihrer Band begleitet. Esther Jacobs ist eine bekannte Künstlerin, die schon auf mehreren großen Bühnen in München aufgetreten ist. In der Münchner Sky Bar in Gasteig fand außerdem ein Vernetzungsevent statt.

Alles in Allem hinterlässt die Konferenz Spuren von Stolz, Erfolg und Errungenschaften. We want to move out of our comfort zones – Wir wollen raus aus unserer Komfortzone – ist das Motto der optimistischen und ermutigten Frauen nach dem Event.

Zu beachten sind die Sponsoren und Unterstützer des Events:

Kultur Referat München, Urembo Stores, Reise Agent Sacco, uvm.

Ein großes Dankeschön an den Verein Edtextain e.V., Sonne Intercultural Magazine, Hauptorganisatorin Sarah Bomkapre Kamara (Journalistin und Frauenrechtsaktivistin), Amadou Ama Photography, Halima Triebel (von Baobab Family e.V.) und das gesamte Team.

Women Empowerment ist eine jährliche Veranstalung und wir freuen und schon auf das nächste Event 2018.