Ein kleines Restaurant in Südafrika namens Wolfgat, wurde am Montag, den 18. Februar, von den World Restaurant Awards in Paris zum „Restaurant des Jahres 2019“ gekürt. Dafür wurde dieses Jahr ein neues Ranking entwickelt, das die Vielfalt der internationalen kulinarischen Szene fördern soll.

Wolfgats Chefkoch Kobus Van der Merwe, der mit dem Kochen erst mit 30 Jahren begann, begeistert sich für lokale Produkte und stellt sogar sein eigenes Brot und seine Butter her. Das Restaurant – dessen Angestellte überwiegend aus Frauen ohne formale Ausbildung besteht – wurde vor zwei Jahren in einem 130 Jahre alten Landhaus an der Westküste, 150 km von Kapstadt entfernt, eröffnet.

Laut Merwe, seien es seine Mitarbeiter, die jeden Tag Kräuter, Sukkulenten und Spinat pflücken, die bei der Preisverleihung hätten da sein sollen. Des weiteren fügte der 38-Jährige hinzu, dass er sich schon darauf freue, die Errungenschaft mit seinen Kollegen bei einem großen Glas südafrikanischen Sekt  zu feiern.

Das Restaurant Wolfgat liegt an einem idyllischen Strand und biete lokale Muscheln und Austern an, aber auch aromatische Kräuter, die in den Dünen wachsen, wie Bärlauch, Spinat und die einheimische Pflanze Soutslaai. Wolfgat gewann außerdem in der Kategory „Off-Map destination“.

Bei einem Besuch können 20 Gäste für 850 Rand (rund 60 US-Dollar) ein Sieben-Gänge-Menü genießen. Kobus Van Merwe, der früher Journalist war, sagte, dass seine Philospohie darin bestehe, so wenig wie möglich in die Lebensmittel einzugreifen und diese nur frisch und unverarbeitet zu servieren.

View this post on Instagram

Dinner view. #Wolfgat #Paternoster

A post shared by Wolfgat (@wolfgat) on

Die Jury wählte aus 36 Ländern, darunter Frankreich, Australien und Simbabwe, die Gewinner in 18 Kategorien aus. Darunter befanden sich diverse Kategorien wie „Hausspezialitäten“, „Street food“ oder „kosmpolitische Fusions-Küche“. Die Stimmen wurden von einer 100-köpfigen Jury mit einem 50/50 Geschlechteranteil aus berühmten Führungskräften wie Elena Arzark, Alex Atala, Massimo Bottura, David Chand und Hélène Darroze sowie Journalisten und Influencern gebildet.