Die fünfzehnjährige Tanyaradzwa “Tanya” Muzinda ist Motocross Champion. Die Teenagerin begann mit fünf Jahren, mit der Unterstützung ihres Vaters bereits mit dem gefährlichen Sport. Ihr Vater war selbst auch Motocrossfahrer. Motocross ist ein teurer, gefährlicher Sport und erfordert viel Training. Er wird auf sogenannten „Offroad-Strecken“ ausgetragen.

Es ist vielleicht eine ungewöhnliche Sportart für eine Fünfjährige, angesichts des potenziellen Risikos schwerer Verletzungen. 2017 stürzte Muzinda während des Trainings bei einem 30 Meter hohen Sprung und verletzte sich an der Hüfte. Sie musste eine Pause einlegen. Sie hat ihre Karriere aber wieder aufgenommen. Sie belegte den dritten Platz bei den „Master Kids Championships“ von HL Racing 2017. Dies ist ihrer Meinung nach immer noch ihr bedeutendstes Rennen.

Ihr Vater, Tawanda Muzinda, sagt, seine Tochter stehe in ihrem gewählten Bereich vor großen Herausforderungen, weil es ein teurer Sport sei. Motorräder und Ausrüstung kosten zwischen 900 und 5000 US-Dollar. Muzinda verpasse oft Meisterschaften, weil die Fördermittel fehlen. Trotz der finanziellen Schwierigkeiten hat es Muzinda nicht davon abgehalten Menschen in ihrer Gemeinde etwas zurückzugeben.

Im August zahlte sie Unterricht für 45 Schüler in Harare, der Hauptstadt von Simbabwe und hofft bis Ende 2020 mindestens 500 weitere Schüler bezahlen zu können.

Im Jahr 2018 wurde Muzinda vom „Africa Union Sports Council” in Südafrika zum „Junior Sportswoman of the year in South Africa“ gekrönt