Traditionelle Heiler in Sansibar wollen sich vermehrt als zertifizierte Heiler registrieren. Ungefähr 340 Heiler mit ihren Werkzeugen aus Kräutern, heiligen Schriften und Massagen wurden seit dem „Traditional and Alternative Medicine Act“ in 2009 bereits registriert. Nun gibt es ungefähr 2.000 weitere Heiler, die sich registrieren wollen.

Für die Registrierung müssen Heiler mindestens 18 Jahre alt sein,  drei Jahre Erfahrung haben und ein Empfehlungsschreiben von einem ausgebildeten Heiler besitzen. Ein Rat aus elf Mitgliedern, unter ihnen Geburtshelfer, angesehene Heiler, Dorfälteste und Anwälte genehmigt die Anträge jeden Monat.

Die Regierung versucht  durch die Registrierung nicht, die Methoden der Heiler zu diktieren, sondern bei der Qualitätskontrolle mit ihnen zusammenzuarbeiten. Zum Beispiel will die tansanische Regierung sicherstellen, dass Pflanzen, die in Arzneimitteln verwendet werden, hohe Qualitätsstandards einhalten.

Eine von der Regierung unterstütze Gruppe verbindet Ärzte mit traditionellen Heilern. Sie sollen sie in Hinblick auf bestimmte Krankheiten wie Bluthochdruck oder Diabetes sowie zum Thema Schwangerschaft medizinisch-basiert ausbilden.

 

Traditionelle Heilmethoden:

Viele Heiler benutzen Kräuter, sowie Wissen aus den heiligen Schriften, wie dem Koran. Die Heilpraktiken bestehen aus einer Mischung aus Massagen und Medikamenten aus Wurzeln, Kräutern und Blättern. Auch der Glaube an übernatürliche Geister wie Dschinns ist in Tansania stark ausgeprägt.

Viele Patienten vertrauen traditionellen Heilern anstatt überfüllten, unterfinanzierten öffentlichen Krankenhäusern.Dort haben die Patienten das Gefühl, dass ihre Beschwerden nicht richtig behandelt werden. Oft können sich die Patienten auch die medizinische Behandlung im Krankenhaus nicht leisten.

Die traditioneller Methode aus Kräutern, Pflanzen und Gewürzen Arznei, wird von den Einheimischen als absolut gleichwertig angesehen mit dem Wirken von Ärzten westlicher Medizin.