Virgil Abloh wurde 2018 vom Time Magazine als eine der 100 einflussreichsten Personen der Welt nominiert. In Deutschland ist der Designer jedoch noch weitestgehend unbekannt. Seine selbstgegründete Marke “Off-White” ist zumeist nur eingeschworenen Sneaker und Sportbekleidung-Fans ein Begriff.  Daher die Frage: Wer steckt eigentlich hinter dem Multitalent?  

Wer ist Virgil Abloh und wie hat er es geschafft, so erfolgreich zu werden? 

Als Kind ghanaischer Einwanderer wurde Virgil Abloh 1980 in einem Vorort von Chicago geboren. Als Teenager hatte er die gleichen Hobbies wie die meisten Kinder der 90er Jahre auch; Fußball spielen, skaten und Musik hören, am liebsten Hip-Hop und Rock. Über sich selbst sagt er, dass er ein typischer Teenager wie alle anderen war, der Nirvana und A Tribe Called Quest gehört hat.  

Heute ist Abloh ein berühmter Modestar, der seit letztem Jahr bei Louis Vuitton designet und auch international sehr erfolgreich ist. Seine Mode im Street Style ist eine Reflexion seiner jugendlichen Interessen und ein Statement, das sagt: Ich habe meine Wurzeln nicht verloren. Auch seine afrikanische Identität ist für den Designer seit seiner Jugend eine große Inspirationsquelle. Durch eine Reise nach Accra – die Heimatstadt seiner Eltern –  lernte Abloh im Teenager-Alter früh die eigene Kultur wertzuschätzen und stolz auf seine ghanaische Herkunft zu sein.

Seinen Traum von einer Karriere in der Mode-Branche verwicklichte der Sohne eines Logisitikarbeiters und einer Näherin jedoch in Amerika. Nach seinem eher unmodischem Studium der Architektur waren es vor allem  vielversprechende Connections zu den Rappern Kanye West und Jay-Z, die ihm die ersten Schritte in der Modewelt ermöglichten. So arbeitete er zunächst vor allem als Stylecoacher und absolvierte im Jahr 2009 ein Praktikum beim Modehaus Fendi in Rom, wo er nur 500 $ im Monat verdiente. In dieser Zeit gründete – eher testweise – sein eigenes Modelabel Pyrex. Aber als plötzlich Kanye West und Jay-Z seine Outfits trugen, gefolgt von deren Fans, klingelte die Kasse und Abloh wurde auch auf Instagram bekannt.

View this post on Instagram

🙏🏾✨®

A post shared by @ virgilabloh on

Sein eigenes Modelabel boomt

2013 gründete er sein heute weltweit bekanntes ModelabelOff-White“, bei dem Sneaker und Shirts erscheinen, die um die 200$ aber auch mal bis zu 500$ kosten können. Trotz der nicht allzu günstigen Preise hat Off-White international Kultstatus erlangt. Gerade erst kam eine neue Kollektion auf den Markt, die nicht mehr aus Streetwear, sondern aus Home-Produkten besteht. 

Nach dem Erfolg seiner eigenen Marke wurde Abloh auch interessant für andere Labels, wie vi’s, Jimmy Choo, Rimowa, aber auch Möbelhersteller wie Ikea, oder auch Designermöbel Vitra, mit denen er kürzlich eine Zusammenarbeit einging.  

Und dann sogar Louis Vuitton…

Mit der internationalen Bekanntheit schaffte es der Designer aus Chicago 2018 sogar in die Führung der Designerdirektion bei Louis Vuitton. Er ist damit der erste afrikanisch-stämmige Amerikaner in dieser Spitzenposition. Sowieso ist Abloh, neben Olivier Rousteing und Ozwald Boateng, einer der wenigen dunkelhäutigen Modedesigner, die weltweit zu Erfolg gelangt sind.  

Obwohl Virgil Abloh inzwischen so berühmt ist, alles zu Geld macht, was er in die Hände bekommt und auch bei Louis Vuitton sehr erfolgreich ist, lebt er eher von den Medien zurückgezogen. “Ich halte mich mit Worten zurück und bin mehr an Taten interessiert. Worte stecken einen nur in eine weitere Schublade“, sagt der zweifache Familienvater, der selbst kaum Interviews gibt.
Wer dennoch mehr überVirgil
Abloh erfahren will, der kann im Katalog zu “Figures of Speech”, der ersten eigenen Ausstellung über seine Person im Museum of Contemporary Art in Chicago, nachschauen.