Wenn man nach Künstlern sucht, die sich durch ihre Musik, eine starke Message und einen einzigartigen kulturellen Hintergrund auszeichnen, dann lohnt es sich, einen Blick auf die Sambierin Yvonne Mwale zu werfen. Die junge Powerfrau mischt derzeit den Weltmusikmarkt mit ihrem neuen Album „Msimbi Wakuda“ auf. Nicht nur mit ihrer exzellenten Stimme und faszinierenden Persönlichkeit, auch als Komponistin erobert sie die Herzen ihres Publikums im Sturm. Wer sie in ihrem Element – auf der Bühne – erleben darf, wird auf der Stelle von ihrer schier unendlichen Energie erfasst. Ihre herausragende Band im Hintergrund kann ebenfalls auf unzählige Konzerte mit namhaften Künstlern zurückblicken und ist für ihre letzte Europatour zum Teil extra aus Afrika angereist.

Aufgewachsen im Gebiet des Nsenga Stammes in Sambia, später in Lusaka, verkörpert sie die Musik des afrikanischen Kontinents. Anstelle von Pop- oder elektronischer Musik verwendet sie die Rhythmen und Gesänge ihres Heimatlandes, die sie in frühester Kindheit lernte, als Grundlage für ihre Songs. Und geht sogar noch einen Schritt weiter: ihr Repertoire wird mit Elementen von Jazz und Blues ergänzt – Musikstile, die sich aus den musikalischen Traditionen von Afrika verschifften Sklaven entwickelten. Mit Erfolg: im Laufe ihrer Karriere hat sie schon einige Preise im Weltmusik- und Jazzgenre gewonnen.

Jeder, der mit ihr spricht realisiert, dass die sambische Sängerin alles andere als nur eine Träumerin ist. Ihre Biografie liest sich beinahe wie ein Drehbuch für einen Hollywoodfilm: in frühester Kindheit fehlt ihr als Stieftochter eines hochrangigen Politikers rein gar nichts. Nach dem frühen Tod ihrer Eltern muss sie sich allerdings allein auf den Straßen Lusakas durchschlagen. Dort setzt sie auf die Musik als einzige Berufung und nur wenige Jahre später gewinnt sie den Preis als „Best Upcoming Female Artist“ bei den Zambian National Music Awards und mit ihrer Band die „CrossRoads Music Competition“.  So öffneten sich ihr ganz neue Türen, denn bereits ein Jahr später folgte ihre erste Europatour. Nach ihrer Rückkehr nahm sie ihr erstes Soloalbum auf und unterschrieb einen Vertrag bei dem dänischen Independent Label ‚Caravan Records‘. Mit diesem Schritt konnte sie ihre musikalische Freiheit wahren und gleichzeitig nach einem internationalen Publikum streben.

Diese Erfahrungen sind es, die sich heute in ihrer Musik wiederspiegeln. Ihre Textzeilen sind nicht nur hohle Phrasen, sondern voller Zuversicht, erzählen von der Realität und erzeugen in Verbindung mit den Rhythmen eine einzigartige positive Energie. Sie selbst sagt dazu: „Musik ist für mich ein Weg, den Leuten von den Dingen zu erzählen, dich erlebt habe. Im selben Moment soll sie auch eine positive Message vermitteln: Rückschläge im Leben machen dich nur noch stärker.“ Yvonne Mwale ist sicher eine dieser starken Frauen. Heute lieben sie ihre Fans für ihre strahlende Bühnenpräsenz, die sich sofort auf das Publikum überträgt. Kritiker loben sie dafür, dass sie es versteht, afrikanische Melodien mit Elementen aus Jazz und Blues verschmelzen zu lassen und so einen ganz neuen Sound zu schaffen.

yvonne